Elke Brückmann vom Plattdüütskbüro der Ostfriesischen Landschaft hält ein smartphone mit der Sprachlern-App "PlattinO" in der Hand. © Ostfrisische Landschaft Foto: Inga Graber

Plattdeutsch lernen geht jetzt auch per App

Stand: 20.05.2021 15:21 Uhr

40 Kapitel, 1.300 Aufgaben,735 Vokabeln und am Ende ein Sprachniveau der Stufe A1: Mithilfe einer neuen Sprachlern-App können Interessierte künftig Plattdeutsch lernen.

"PlattinO" sei die erste App, die einen systematischen Spracherwerb des Plattdeutschen ermögliche, sagte der Landschaftspräsident der Ostfriesischen Landschaft in Aurich, Rico Mecklenburg, bei der Vorstellung der App am Donnerstag. Entwickelt wurde sie seit 2019 vom Plattdüütskbüro des Regionalverbandes für Kultur, Wissenschaft und Bildung zusammen mit einem Grafiker.

Videos
Moderator Ludger Abeln sitzt mit Moderatorin Ilka Brüggemann im Studio von NDR 1 Niedersachsen. © NDR Foto: NDR
13 Min

Wi sünd Platt: Fragen an Ludger Abeln

Ludger Abeln war vier Wochen in Somalia. Was er dort gemacht hat, das verrät er im Plattdeutsch-Podcast "Wi sünd Platt". (07.12.2020) 13 Min

Alternative zu klassischen Lehrbüchern

Es gebe eine hohe Nachfrage, Plattdeutsch zu lernen, berichtete Elke Brückmann vom Plattdüütskbüro. So sei das Online-Plattdeutsch-Wörterbuch der Landschaft in den vergangenen Jahren mehr als zwei Millionen Mal angeklickt worden. "Diesen digitalen Weg wollen wir nun mit der App fortsetzen", sagte Brückmann. "PlattinO", kurz für "Plattdeutsch in Ostfriesland", sei auch eine digitale Alternative zu klassischen Plattdeutsch-Lehrbüchern.

Sponsoren haben die Entwicklung von "PlattinO" bezahlt

Die App sei für all jene gedacht, die die Regionalsprache von Grund auf lernen wollen. Begleitet werden die Nutzer von der fiktiven Familie Janssen aus Aurich, mit der Plattdeutsch bei verschiedenen Alltagssituationen geübt werden kann: in der Schule, im Krankenhaus oder bei einer Tasse Ostfriesentee. "Das ist eine große Hilfe für diejenigen, die guten Willens sind und Plattdeutsch lernen wollen und das nicht mit der Muttermilch aufgesogen haben", sagte Mecklenburg. Geplant sei, demnächst auch einen Vokabeltrainer zu integrieren. Die Entwicklung der App hat 70.000 Euro gekostet, den Großteil haben Sponsoren finanziert. Sie ist für Android-Geräte im Play Store und für IPhones im Apple Store erhältlich.

Weitere Informationen
Schild mit der Aufschrift "Moin" © fotolia Foto: DOC RABE Media

Dit und Dat op Platt

Ob Platt leevt, Week op Platt oder Hör mal 'n beten to - hier finden Sie alle Beiträge der plattdeutschen Sendungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 20.05.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zahlreiche Menschen nehmen in Oldenburg an einem Klimastreik teil. © NDR

Tausende Teilnehmer bei Protesten von "Fridays for Future"

Viel Zuspruch für die rund 60 Aktionen am Freitag in Niedersachsen. Knapp 8.000 Aktivisten demonstrierten in Hannover. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen