Stand: 28.05.2020 13:20 Uhr

Perspektiven für Häfen in Cuxhaven und Stade

Ein Containerschiff. Im Vordergrund: Die erste Landstromanlage Niedersachsens in Cuxhaven. © NDR
Laut N-Ports könnte ein Kreuzfahrtterminal den Hafenstandort Cuxhaven stärken. (Themenbild)

Die landeseigene Hafengesellschaft N-Ports sieht trotz der aktuellen Krise noch Perspektiven für die Seehäfen. Neue Projekte könnten die Standorte Cuxhaven und Stade künftig stärken, hieß es von der Hafengesellschaft. Dabei spielten in Cuxhaven ein Kreuzfahrtterminal und in Stade ein neuer Anleger für verflüssigte Gase wichtige Rollen. Die Hafengesellschaft erwartet eine Rezession. Vor allem wegen der Corona-Krise seien die Hafenumschläge deutlich rückläufig.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 28.05.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Nasse Pflastersteine in Brake. © Nord-West-Media TV

Wesermarsch: Ausgangssperre endet Donnerstag um 0 Uhr

Zehn Tage durften die Menschen nachts ihre Grundstücke nicht verlassen. Nun sind die Infektionszahlen gesunken. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen