Stand: 21.07.2021 09:07 Uhr

Osterholz-Scharmbeck: Polizei zerschlägt Drogenhändler-Ring

Eine Polizeiabsperrung mit mehreren Polizeiautos im Hintergrund. © picture alliance / CHROMORANGE | Udo Herrmann Foto: Udo Herrmann
Die Polizei fand bei den zehn Verdächtigen Marihuana und Kokain. (Themenbild)

In einer gemeinsamen Aktion haben die Polizei in Osterholz-Scharmbeck und die Staatsanwaltschaften in Verden und Stade einen Drogenhändler-Ring zerschlagen. Bei den insgesamt zehn Männern zwischen 18 und 43 Jahren in Osterholz-Scharmbeck und in Ritterhude fanden die Beamten Marihuana und Kokain. Zudem beschlagnahmten sie umfangreiches Beweismaterial. Es werde noch einige Zeit dauern, bis die sichergestellten Beweise ausgewertet seien, sagte eine Polizeisprecherin. Insgesamt 30 Beamte waren an dem Großeinsatz gegen die mutmaßlichen Rauschgift-Händler beteiligt. Die meisten Verdächtigen sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Die Staatsanwaltschaften in Verden und Stade ermitteln weiter gegen alle Beteiligten. Die Menge von neun Kilogramm Rauschgift sei sehr groß, sagte die Sprecherin. Nur in Schiffen seien bislang deutlich mehr Drogen auf einen Schlag gefunden worden.

Weitere Informationen
Polizeiautos © panthermedia Foto: heiko119

Fünf Festnahmen bei Drogenrazzia in und um Lüneburg

Fahnder haben zudem Bargeld, Fahrzeuge und Schusswaffen sichergestellt. Es waren mehr als 200 Polizisten im Einsatz. (23.06.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 21.07.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Motorradfahrer fahren durch Rhauderfehn. © Nord-West-Media-TV

15.000 Biker fahren an Haus von krebskrankem Jungen vorbei

Angehörige hatten im Internet zu einem Motorradkorso für den Sechsjährigen aus Rhauderfehn aufgerufen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen