Stand: 02.12.2021 09:02 Uhr

Oldenburgische Landesbank schließt Filialen auf den Inseln

Die Fassade eines Nachbargebäudes spiegelt sich in der Glasfront der Oldenburgischen Landesbank in Nordhorn. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch
Die Oldenburgische Landesbank strukturiert um und baut Arbeitsplätze ab. (Themenbild)

Die Oldenburgische Landesbank (OLB) schließt Ende des Jahres ihre Filialen auf Norderney, Borkum und Langeoog. Kleine Standorte seien nicht mehr aufrechtzuerhalten, so die Bank. Damit müssen Inselbewohner für Bankgeschäfte mit persönlichem Kontakt künftig aufs Festland fahren. Es gebe aber auch ein umfangreiches Videochat- und Telefonangebot, das viele Kunden bereits nutzten, sagte eine Sprecherin. Abgebaut werden auch die Automaten. Bargeld können die Inselbewohner mit der neuen EC-Karte aber auch kostenfrei bei einem anderen Geldinstitut bekommen. Die OLB strukturiert derzeit um und schließt dazu insgesamt zwei Dutzend Filialen beziehungsweise SB-Stellen. Bis Ende des Jahres baut sie rund 250 Arbeitsplätze ab.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 02.12.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick von unten auf den Glockenturm der St. Lamberti-Kirche in Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik

Oldenburg: Unbekannter stiehlt Kreuz aus St.-Lamberti-Kirche

Zeugen beobachteten am Sonnabend eine verdächtige Person in der Kirche. Die Polizei hofft auf Hinweise. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen