Stand: 28.05.2019 17:35 Uhr

Oldenburg bekommt Landeszentrum für Ernährung

Mit einem Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft (ZEHN) will Niedersachsen ernährungsbedingten Krankheiten und Lebensmittelverschwendung entgegenwirken. Die in Oldenburg angesiedelte Institution soll ab diesem Jahr für gesunde Ernährung und mehr Wertschätzung im Umgang mit Lebensmitteln werben. Am Dienstag billigte die rot-schwarze Landesregierung das im Koalitionsvertrag verankerte Vorhaben. Das neue Zentrum mit sechs Stellen soll an die Landwirtschaftskammer angedockt werden und bis 2023 ein Budget von 3,6 Millionen Euro bekommen.

Grüne sehen Einrichtung sehr kritisch

"Ernährung und Klimaschutz gehören für mich ganz eng zusammen", sagte Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU). Ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln sei ein wichtiger Ansatz zur Schonung der natürlichen Ressourcen. Zudem solle das neue Zentrum helfen, das angeschlagene Image der Hauswirtschaft aufzupolieren, so Otte-Kinast. Lob für die neue Einrichtung gab es auch von der SPD. "Sie sendet das klare Signal, dass wir mit dem Thema der gesunden Ernährung in ganz Niedersachsen und über die Landeshauptstadt hinaus Präsenz zeigen wollen", sagte die agrarpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Karin Logemann. Die Grünen dagegen kritisierten das Zentrum als "Landeskochstudio". Das überflüssige Prestigeprojekt schwäche die Arbeit der Verbraucherzentrale, so der Landtagsabgeordnete Dragos Pancescu.

Image der Hauswirtschaft soll aufpoliert werden

Nach Angaben der Staatskanzlei soll das neue Zentrum unter anderem eine Ernährungsstrategie und eine Imagekampagne für Hauswirtschaft entwickeln. Ziel sei es, die Empfehlungen für eine gesunde und ressourcenschonende Ernährung in Niedersachsen zu bündeln und zu koordinieren. "Es besteht dringender Handlungsbedarf, um das Wissen für die nächsten Generationen zu sichern", sagte Otte-Kinast. Zur Unterstützung des ZEHN wird eine Steuerungsgruppe eingerichtet, die mit Vertretern der Ministerien Soziales, Wissenschaft, Kultus und Agrar sowie der Landwirtschaftskammer Niedersachsen besetzt wird.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 28.05.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Grünbrücke von oben. Sie verbindet zwei große Waldstücke. © NDR Foto: Carsten Janz

Niedersachsen hinkt beim Bau von Grünbrücken hinterher

Viele der ursprünglich für notwendig erklärten Wildüberquerungen für Autobahnen wurden aus den Plänen gestrichen. mehr

Aufgeschichtete Zweige brennen mit hoher Flamme. Dahinter Personen vor einer Wasserfläche. © picture alliance/Hans-Jürgen Ehlers/dpa Foto: Hans-Jürgen Ehlers

Heute brennen Osterfeuer in Aurich und Wittmund

In den Landkreisen werden die ausgefallenen Feuer heute nachgeholt. Bis 17 Uhr darf abgebrannt werden. mehr

Ein Foto der auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommenen Soldatin Jenny Böken ist auf ihrem Grab auf dem Friedhof zu sehen. © dpa Foto: Henning Kaiser

Fall Jenny Böken: Vater stellt neue Strafanzeige in Aurich

Die Kadettin war im September 2008 vor Norderney ertrunken. Die Ermittlungen waren im Jahr darauf abgeschlossen worden. mehr

Das Gebäude der Staatsanwaltschaft Oldenburg von außen. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Oldenburg: Staatsanwalt rechtfertigt Schlagen von Kindern

Der Anklagevertreter hat in einem Prozess am Landgericht gefordert, einen gewalttätigen Vater milder zu bestrafen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen