Stand: 29.11.2022 10:50 Uhr

Oldenburg: Zöllner finden bei Bauunternehmer illegale Waffen

Über der Brusttasche einer blauen Uniform steht das Wort Zoll. © NDR Foto: Julius Matuschik
Zöllner haben illegale Waffen in einem Oldenburger Wohnhaus entdeckt. (Themenbild)

In Oldenburg haben Zöllner das Wohnhaus eines Bauunternehmers durchsucht. Ziel war das Auffinden von Geschäftsunterlagen und Informationstechnik, die einen ersten Verdacht des Zolls auf Schwarzarbeit untermauern sollten. Mehrere Kartons mit Unterlagen und Computer konnten gesichert werden. Unerwartet fanden die Beamten auch ein ganzes Arsenal an teilweise illegalen Waffen. Neben einer schussbereiten Pistole und Munition entdeckten die Zöllner auch ein Samurai-Schwert, Schlagstöcke, Schreckschusswaffen und etliche Messer. Einige der Gegenstände aus diesem Waffenarsenal waren hinter einer Geheimtür im Haus versteckt, teilte der Sprecher des Hauptzollamts Oldenburg mit. Elf Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) hatten das Haus bereits Anfang November durchsucht, wie aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt bekanntgegeben wurde.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 29.11.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein zerstörter Lkw steht nach einer Kollision mit einem Zug auf einem Bahngleis. © TeleNewsNetwork

Unfall an Bahnübergang: Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

Verdächtigt werden drei Sicherungsposten. Bei Rastede war ein Lkw-Fahrer nach Kollision mit einem Zug ums Leben gekommen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen