Ein Mann geht durch die Lange Straße in der Innenstadt von Oldenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Shoppen, Kaffee trinken, Fitness: Hier ist es wieder möglich

Stand: 05.04.2021 16:18 Uhr

Am Sonnabend hat das Land Niedersachsen Modellkommunen bekannt gegeben, die nach Ostern einige der Corona-Maßnahmen lockern dürfen. Sechs Städte aus dem Nordwesten sind dabei.

Oldenburg, Emden, Aurich, Norden, Cuxhaven und Achim dürfen unter anderem aufgrund von relativ niedrigen Inzidenzwerten an dem Versuch teilnehmen. Hier können zunächst drei Wochen lang testweise unter anderem Kinos, Theater, Fitnessstudios, Geschäfte und Außengastronomie unter strengen Auflagen für negativ Getestete wieder öffnen. Nach derzeitigem Stand soll es frühestens Freitag, eher aber erst am kommenden Montag losgehen. Noch unklar ist, ob nur Einheimische oder auch Menschen von außerhalb das Angebot nutzen dürfen.

Weitere Informationen
Zwei Personen schieben ein Fahrrad durch eine Fußgängerzone. © dpa-Bildfunk Foto:  Hauke-Christian Dittrich/dpa

Modellkommunen verschieben Start: Wo wird wann gelockert?

Einige Städte warten den Bund-Länder-Gipfel ab, andere geben Betrieben mehr Zeit. Der Städtetag will gemeinsamen Start. mehr

Mehrere Kriterien für Modellkommunen

In insgesamt 14 niedersächsischen Städten und Gemeinden dürfen unter Auflagen die genannten Bereiche wieder aufmachen. "Sie alle haben sich viele Gedanken über die Teststrategie vor Ort gemacht", sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). Nicht alle hätten jedoch die Hürde nehmen können, Kontakte auch digital nachzuverfolgen. Ein weiteres Auswahlkriterium war die Sieben-Tage-Inzidenz. Alle 14 Kommunen liegen unter der 100er-Marke.

Archiv
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.04.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Ärztin hält ihr Stethoskop in der Hand © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: Rolf Vennenbernd

Doch nicht mehr Medizinstudienplätze an der Uni Oldenburg

Grund sind laut Universität fehlende Gelder vom Land. Dabei gibt es laut der Uni in Niedersachsen nicht genug Ärzte. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen