Stand: 14.06.2019 14:04 Uhr

Nordwestbahn setzt Lokführer effizienter ein

Die Nordwestbahn reagiert auf andauernde Zugausfälle im Regio-S-Bahnnetz und verzichtet ab Montag darauf, in Bremen-Vegesack zwei Züge ab- und anzukuppeln. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Dadurch würden täglich bis zu fünf Lokführer frei. Diese Lokführer, die sich nicht mehr um das Ab- und Ankuppeln kümmern müssen, könnten dann dort eingesetzt werden, wo sie benötigt werden, sagte ein Sprecher der Nordwestbahn. So will das Unternehmen vermeiden, dass Züge wegen Personalmangels ausfallen. Allerdings hat die Lösung auch einen Nachteil: Die Züge auf der Strecke zwischen Vegesack und Bremer Hauptbahnhof sind kürzer und es können weniger Leute mitfahren. Pendler müssen sich auf unbestimmte Zeit auf vollere Züge und längere Wartezeiten einstellen, weil sie unter Umständen keinen Platz mehr bekommen könnten, berichtet NDR 1 Niedersachsen. In der Zwischenzeit will die Nordwestbahn neue Lokführer ausbilden.

Ein Unfallbild auf einem kleinen Bildschirm zeigt Feuerwehrmänner an einer Unfallstelle. © NDR Foto: Eric Klitzke

Der Niedersachsen News-Stream

Immer aktuell: Das Video mit den neuesten Nachrichten aus Niedersachsen von Montag, den 24. Juni 2019.

3,16 bei 637 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Nordwestbahn: Lokführer fehlen noch bis 2020

Der Lokführermangel macht der Nordwestbahn eigenen Angaben zufolge noch bis ins kommende Frühjahr zu schaffen. Das Unternehmen bildet jetzt verstärkt selbst Lokführer aus. (07.06.2019) mehr