Stand: 09.07.2020 13:15 Uhr

Nordsee heizt sich auf: 1,3 Grad wärmer als 1969

Forscher, Fischer und Klimaschützer schlagen Alarm: Seit 1969 wird die Nordsee immer wärmer. In den vergangenen 50 Jahren hat sich die Nordsee durch den Klimawandel um durchschnittlich 1,3 Grad Celsius erwärmt, heißt es aus dem Bundesverkehrsministerium. Für Steffi Lemke, Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion der Grünen sind das besorgniserregende Werte. Wenn sich das in dem Tempo fortsetze, verändere sich die Meeresumwelt massiv, sagte sie.

Weitere Informationen
Ein auf dem Wattboden schwer zu erkennender Nagelrochen liegt im Wasser. © privat Foto: Uilke van der Meer

Seltener Gast im Wattenmeer: Nagelrochen gesichtet

Seit rund 30 Jahren war im deutschen Wattenmeer kein Nagelrochen mehr gesichtet worden. Jetzt wurde ein Exemplar vor der ostfriesischen Insel Baltrum entdeckt. (05.07.2020) mehr

AWI: "Globales Phänomen"

Die Forscher des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) in Bremerhaven sprechen von einem globalen Phänomen. Durch die steigenden Temperaturen der Weltmeere seien bis zu 60 Prozent der Fischarten bedroht, weil Fische beim Fortpflanzen besonders wärmeempfindlich seien, heißt es in einer neuen Studie. Der Meeresökologe Christian Buschbaum sieht die Nordsee dagegen nicht sonderlich bedroht. Sie werde nicht sterben, aber sich verändern, sagte er. Fischarten werden abwandern, neue hinzukommen, so Buschbaum.

Austern verdrängen Miesmuschel

Vor allem für die Fischer ist das ein Problem. Die eingewanderte pazifische Auster verdränge die Miesmuschel. Kabeljau, Scholle und Seezunge seien kaum noch an der Küste zu fangen. Die seien in kühlere Gewässer gezogen, sagte Dirk Sander vom Landesfischereiverband. Lediglich der Wolfsbarsch aus der Biskaya sei vereinzelt schon im Netz gelandet. Es werde vermutlich noch ein bis zwei Generationen dauern, bevor die Netze mit neuen Arten voll seien.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 09.07.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter eines Gastronomen bauen am Stint in der historischen Altstadt von Lüneburg einen Tisch im Außenbereich auf. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Diese Corona-Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Ein besonderes Augenmerk legt die Landesregierung auch auf die Belange von Kindern und Jugendlichen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen