Stand: 01.01.2019 17:53 Uhr

Neujahr: Hunderte Menschen stürmen in die Nordsee

Auf Norderney haben am Dienstag rund 500 Menschen das neue Jahr mit einem Sprung in die fünf Grad kalte Nordsee begrüßt. Manche hatten sich für das eisige Bad extra verkleidet. Sie liefen etwa als Superman oder Prinzessin mit Goldkrönchen in die Fluten. Einige hatten zuvor die Silvesternacht durchgefeiert. Zahlreiche Schaulustige beobachteten das 20. traditionelle Anbaden aus sicherer Distanz.

Ein Mann und zwei Frauen posieren lachend in Super-Man und Super-Woman-Kostümen im kalten Meerwasser.

Norderney: Anbaden für Warmduscher?

Hallo Niedersachsen -

Auf Norderney wurde das neue Jahr mit dem traditionellen Anbaden gefeiert. In diesem Jahr war es zwar deutlich wärmer, aber trotzdem kostete der Sprung ins kalte Wasser Überwindung.

4,47 bei 17 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Auch andernorts wurde angebadet

Auch auf den Inseln Borkum und Juist haben sich am Neujahrstag zahlreiche Mutige in die Fluten gewagt. Im Dorf Wangerland in Hohenkirchen zelebrierten viele Menschen ein Bad im Wangermeer. Bei rund 6 Grad Wassertemperatur sprangen auch in Butjadingen (Landkreis Wesermarsch) viele Hartgesottene in die Nordsee-Lagune.

Manchmal muss man ins kalte Wasser springen

Weitere Informationen

Poseidon und Co. trotzen Böen beim Anbaden

Trotz Sturmflutwarnung: In Heiligenhafen haben sich die Teilnehmer des Neujahrsanbadens - teils verkleidet - in die Ostsee gewagt. An der Nordsee gab es zwei Absagen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:18
NDR//Aktuell
02:33
Hallo Niedersachsen
03:46
Hallo Niedersachsen