Trecker stehen in einer Kolonne auf einer Straße. © picture alliance/dpa-Zentralbild/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Nach erstem Erfolg: Bauern wollen für alle nachverhandeln

Stand: 16.12.2020 21:12 Uhr

Im Streit um faire Preise haben sich Landwirte und Handel auf ein erstes Hilfspaket geeinigt. Die Bauern sind mit den Verhandlungsergebnissen noch nicht zufrieden. Einige Erzeuger sind außen vor.

Nun wollen die Landwirte für die Kälbermäster, Geflügelhalter und Ackerbauern nachverhandeln, sagte Anthony Lee, Sprecher des Zusammenschlusses Land schafft Verbindung in Cloppenburg. Diese seien bisher leer ausgegangen. Bisher profitierten Schweine- und Milchbauern von den Ergebnissen der Gespräche des vergangenen Wochenendes, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Einigung schriftlich bestätigt

Diese haben Lebensmitteleinzelhandel und Landwirte am Dienstagabend schriftlich fixiert: Zu diesen Punkten gehört unter anderem, dass sie eine Ombudsstelle zwischen Handel und Landwirtschaft einrichten wollen. Sie dient demnach dazu, Konflikte frühzeitig beilegen zu können. Das von beiden Seiten erklärte Ziel: Die Landwirtschaft soll zukunftsfähig bleiben.

Herkunftszeichen, Tierschutz, Hilfsfonds

Außerdem streben beide Parteien ein einheitliches Herkunftszeichen für heimische landwirtschaftliche Produkte an. Und sie wollen klären, wie sich mehr Tierschutz beim Halten von Schweinen und Milchkühen auch für die Landwirte rechnen kann. Außerdem soll ein Sofort-Hilfsfonds für die Landwirte eingerichtet werden, der die Einkommenseinbußen für die Bauern, bedingt durch Corona und die Afrikanische Schweinepest, auffangen soll. Neben dem Lebensmitteleinzelhandel sollen sich an diesem Fonds auch die Lebensmittelindustrie und der Staat beteiligen, heißt es in dem Schreiben.

Bereits in der vergangenen Woche hatten sich Landwirte und Lebensmittelhandel in einer gemeinsamen Videokonferenz angenähert. Demnach hatten bereits Rewe, Penny, Lidl und Kaufland angekündigt, mehr für ausgewählte Schweinefleisch-Produkte bezahlen zu wollen.

Weitere Informationen
Auf einem Schild an einem Trecker steht "No Farmers, no food, no future". © Nord-West-Media TV

Bauernproteste: Landwirte und Handel nähern sich an

Rewe, Penny, Lidl und Kaufland haben zugesagt, mehr Geld für ausgewählte Schweinefleisch-Artikel zu nehmen. mehr

Landwirte stehen und sitzen an einer Feuerschale. Im Hintergrund Trecker. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Bauern zwingen Aldi mit Blockaden an den Verhandlungstisch

Die Gespräche sind für Freitag geplant. Die Landwirte hoffen, dass zügig Hilfen auf den Höfen ankommen. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 16.12.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf das Impfzentrum der Stadt, welches provisorisch in der Sporthalle am Schlosswall errichtet worden ist. © picture alliance / Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Toilettenpapier © picture-alliance / beyond/Junos Foto: picture-alliance

Cloppenburg: Klopapier-Dieb bekommt Bewährungsstrafe

Der 28-Jährige hatte Toilettenpapier im Wert von rund 15.000 Euro gestohlen und im Internet zum Verkauf angeboten. mehr

Eine Luftaufnahme zeigt das Gelände der Meyer Werft. © picture alliance/dpa/Tobias Bruns Foto: Tobias Bruns

Papenburg: Meyer Werft verhandelt Dienstag mit Betriebsrat

Die Kurzarbeit für die 3.500 Stammbeschäftigten soll den Angaben zufolge bis Ende Juni verlängert werden. mehr

Ein Windpark: Windräder vor bewölktem Himmel. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Ausbau von Windenergie an Land stockt weiter

Trotz einer Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes scheitern viele Projekte. Die Branche appelliert an die Politik. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen