Stand: 25.09.2018 07:47 Uhr

Mord ohne Leiche: Tietjensee wird leergepumpt

Im Rahmen eines Mordprozesses soll in der kommenden Woche der Tietjensee bei Schwanewede im Landkreis Osterholz leer gepumpt werden. Es wird vermutet, dass sich dort die Leiche der seit 25 Jahren vermissten Jutta Fuchs aus Bremen-Farge befinden könnte. Am Landgericht Bremen läuft derzeit der Prozess gegen ihren ehemaligen Lebensgefährten. Er wird verdächtigt, die Frau getötet zu haben, weil sie ihn offenbar unmittelbar vor ihrem Verschwinden im Jahr 1993 verlassen wollte. Der 58-Jährige wies die Vorwürfe zu Prozessbeginn zurück.

Einsatz von Tauchern ohne Erfolg

Im Juli 1994 hatte ein Angler eine mit Steinen beschwerte Tüte mit persönlichen Gegenständen von Jutta Fuchs aus dem See gefischt. Darin soll sich unter anderem ihr Verlobungsring befunden haben. Taucher durchsuchten daraufhin den See, fanden aber in dem trüben Wasser keine weiteren Indizien. Auch ein Einsatz von einem Tauchroboter im Jahr 2006 blieb ohne Ergebnis.

Abpumpen soll am 4. Oktober beginnen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete das Landgericht jetzt an, die rund 20.000 Kubikmeter Wasser aus dem See herauszupumpen, um den Untergrund besser nach Spuren absuchen zu können. Am 4. Oktober soll damit begonnen werden. Bis dahin bewachen Polizisten das Gewässer rund um die Uhr. Die Fische im See sollen in einen benachbarten Teich umgesetzt werden. Sie dürften dabei natürlich nicht zu Schaden kommen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bremen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 25.09.2018 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:04
Hallo Niedersachsen
01:33
Hallo Niedersachsen
04:04
Hallo Niedersachsen