Stand: 29.11.2017 14:45 Uhr

Milliardenauftrag - und Siemens Gamesa profitiert

Ein milliardenschwerer Auftrag für Siemens Gamesa: Der schwedische Energiekonzern Vattenfall will ab 2020 drei Windparks mit insgesamt 113 Offshore-Anlagen in Nord- und Ostsee aufstellen. Es handelt sich um einen der größten Aufträge in der Geschichte der Branche überhaupt. Und: Siemens Gamesa aus Cuxhaven soll dazu die Maschinenhäuser liefern - sozusagen die Herzstücke jeder Windkraftanlage. Das Gesamtvolumen des Mega-Auftrags beläuft sich auf geschätzte 1,7 Milliarden Euro. Wie hoch der Anteil für das Unternehmen aus Cuxhaven ist, wurde bislang nicht veröffentlicht.

Gamesa: Auftrag sichert Arbeitsplätze

In Cuxhaven freut man sich über die gute Nachricht, die im Rahmen der Messe Windeurope in Amsterdam (Niederlande) publik wurde. Der Auftrag laste die im Sommer angelaufene Produktion ab 2019 voll aus und sichere die in Cuxhaven geschaffenen Arbeitsplätze auf Jahre hinaus, hieß es von Siemens Gamesa. Der Prototyp der neuen Acht-Megawatt-Anlage wird Anfang 2018 in Dänemark gebaut und soll in Zusammenarbeit mit dem Bremerhavener Fraunhofer-Institut für Windenergietechnik getestet werden. Die Gesamtleistung der drei neuen Windparks soll bei etwa 950 Megawatt liegen.

Siemens Gamesa ist ein Zusammenschluss der Windenergie-Sparte von Siemens mit dem spanischen Unternehmen Gamesa.

Weitere Informationen

Richtfest für neues Windkraft-Werk in Cuxhaven

Es soll Cuxhaven und der Region mindestens 1.000 neue Jobs bringen und Niedersachsen als Energieland stärken: Am Mittwoch feierte Siemens Richtfest für das neue Windturbinen-Werk. (23.11.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 29.11.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:22

Kabinett benennt Aufsichtsratsmitglieder für VW

12.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
04:11

Birgit Honé: Ministerin für Europa-Angelegenheiten

11.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:15

Tarifverhandlungen bei Volkswagen gestartet

11.12.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell