Stand: 23.03.2014 09:21 Uhr

Marine-Musikkorps verstummt für immer

Bild vergrößern
Ein letzter Gruß zum Schluss: Fregattenkapitän Lutz Bammler, Chef des Marinemusikkorps Nordsee, salutiert bei der Verabschiedung seines Korps.

Mit einem letzten Paukenschlag ist am Freitag in Wilhelmshaven eine Ära zu Ende gegangen: Zum letzten Mal haben die 50 Musiker des Marinemusikkorps Nordsee gezeigt, was sie zusammen draufhaben. Doch dieses Zusammenspiel ist nun Geschichte. Vizeadmiral Andreas Krause, der stellvertretende Inspekteur der Marine, stellte das Musikkorps bei einem großen Festakt in Wilhelmshaven außer Dienst. Die meisten Musiker sind bereits auf andere Musikgruppen der Bundeswehr verteilt worden.

Bei Regen, Sturm und Hitze an der Kaimauer

Das traditionsreiche Orchester wurde 1956 in Wilhelmshaven aufgestellt. Die Musiker begrüßten mit ihrer schwungvollen Blasmusik die Besatzung der einlaufenden Schiffe und verabschiedeten die der auslaufenden Fregatten. Und das bei Regen, Sturm und Hitze. Ein letztes Mal stand das Musikkorps am Montag in Wilhelmshaven an der Kaimauer, um Angehörige und Seeleute der zum "Atalanta"-Einsatz auslaufenden Fregatte "Brandenburg" zu unterhalten. Davon abgesehen traten die Mitglieder als musikalische Botschafter bei Wohltätigkeitskonzerten sowie bei Musikshows im In- und Ausland auf.

Bild vergrößern
Vizeadmiral Andreas Krause hat das Musikkorps Nordsee außer Dienst gestellt.
Anfragen fürs Wacken Open Air

In den 58 Jahren seit der Gründung erlebten die Musiker etliche Höhepunkte: 1972 trat das Musikkorps bei den Olympischen Spielen in München auf. 2009 gab es eine Audienz bei Papst Benedikt XVI. Ein ganz neues Publikum erreichten die Marine-Musiker kurz vor ihrer Auflösung: Im Februar spielten sie auf einem Konzert mit der Heavy-Metal-Band U.D.O. Daraufhin folgten sogar Anfragen für einen Auftritt beim Heavy-Metal-Festival im schleswig-holsteinischen Wacken.

Auflösung soll Kosten einsparen

Die Bundeswehr hatte 2011 im Rahmen ihrer Neuausrichtungspläne beschlossen, dass das Musikkorps Nordsee aufgelöst wird. Dadurch sollen unter anderem Kosten eingespart werden. Zu Begrüßungen und Verabschiedungen von Seeleuten sollen künftig andere Musikgruppen der Bundeswehr nach Wilhelmshaven reisen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 21.03.2014 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:32
Hallo Niedersachsen
03:32
Hallo Niedersachsen
04:13
Hallo Niedersachsen