Stand: 18.04.2019 19:15 Uhr

Mann setzt beim Unkrautvernichten Haus in Brand

Ein Mann aus Schortens (Landkreis Friesland) hat am Mittwoch versehentlich sein Haus in Brand gesetzt. Laut Polizei hatte der 75-Jährige im Garten einen Gasbrenner benutzt, um damit Unkraut zu vernichten. Er setzte eine Hecke in Brand, dann griffen die Flammen auf das Hausdach über. Der Mann hatte nach Polizeiangaben noch versucht, das Feuer zu löschen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand jedoch der Dachstuhl bereits in Flammen. Die Einsatzkräfte retteten die Ehefrau und den Hund aus dem Haus. Das Gebäude ist durch den Brand und das Löschwasser vorerst nicht bewohnbar. Der Schaden wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt.

Feuerwehr warnt vor Einsatz von Gasbrennern

Es war schon der zweite Heckenbrand innerhalb von zwei Tagen im Raum Schortens. Die Feuerwehr rät dringend davon ab, Gasbrenner in der Nähe von Gehölzen einzusetzen. Besonders Thujahecken, ein kiefernartiges dauergrünes Zypressengewächs, geraten sehr schnell in Brand. Sie enthalten Öle, die das Feuer anfachen, und sind im Innern oft extrem trocken, selbst dann, wenn es kurz vorher geregnet hat. Auch ein bereitgelegter Gartenschlauch könne einen solchen Heckenbrand nicht aufhalten, sagte der stellvertretende Ortsbrandmeister Dirk Heuer. Die Polizei ermittelt, ob es sich im Fall des Hausbrandes in Schortens um fahrlässige Brandstiftung handelt, so eine Sprecherin.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.04.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:24
Niedersachsen 18.00
03:34
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen