Der Heuler "Luna" liegt in der Seehundstation in Norddeich. © Seehundstation Norddeich

"Luna" ist erster Heuler des Jahres in Norddeich

Stand: 11.06.2021 18:26 Uhr

In der Seehundstation Norddeich haben die ersten Heuler ein vorübergehendes Zuhause gefunden. Das erste mutterlose Tier namens "Luna" wurde dieses Jahr Anfang Mai an einem Deich in Emden gefunden.

Das Seehundbaby habe damals 8,1 Kilogramm gewogen und sei 74 Zentimeter groß gewesen. Zunächst sei es in der Quarantänestation im Waloseum versorgt worden, wie die Seehundstation am Freitag mitteilte.

Menschen sollten sich von Tieren fernhalten

Strandbesucher, die Seehunde sehen, sollten Abstand halten, wie Leiter Peter Lienau sagte. Ihm zufolge kommt es vor allem wegen menschlicher Störungen dazu, dass Jungtiere nicht ausreichend gesäugt werden und ihnen die Kraft fehlt, dem Muttertier zu folgen. Nach vier bis sechs Wochen sind junge Seehunde selbstständig und können allein überleben.

Weitere Informationen
Ein Seehund in einem Wasserbecken. © NDR Foto: Peter Becker

Weniger Heuler: Corona-Zeit bringt mehr Ruhe für Seehunde

Zuletzt wurden weniger Seehunde von ihren Müttern getrennt. Kommt es doch dazu, kümmert sich die Seehundstation. (31.03.2021) mehr

Ein kleiner Seehund unter einer Wärmelampe. © dpa Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Norddeich: Mehr als 130 Heuler in die Freiheit entlassen

Im Vorjahr waren es etwas mehr Tiere. Woran der Rückgang liegt, kann die Seehundestation nicht abschätzen. (28.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Oldenburg | 11.06.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Smartphone ist "Impfpass" zu lesen, daneben liegt ein gelber Papier-Impfausweis. © picture alliance/Kirchner-Media/Wedel Foto: Kirchner-Media/Wedel

Corona: Digitaler Impfpass jetzt auch in Impfzentren

Niedersachsen, die vollständig geimpft sind, können den Code nachträglich anfordern. Das geht online oder telefonisch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen