Stand: 18.05.2017 17:00 Uhr

Lkw-Kontrollen: Mängel (fast) der Normallfall

An der A 1 im Landkreis Verden haben Beamte 44 Fahrzeuge kontrolliert - 38 wiesen Mängel auf.

Zu schwer, mangelhafte Reifen, defekte Bremsanlagen und schlecht gesicherte Ladung: Die Beamten der Polizei Geestland, Bremerhaven, Diepholz und Cuxhaven haben auf der Autobahn 27 in den vergangenen drei Nächten 44 Transporter kontrolliert - mit einem recht beunruhigenden Ergebnis: 38 Fahrzeuge gaben Anlass zur Beanstandung, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Besonders Großraum- und Schwerlasttransporter seien unter die Lupe genommen worden.

Unterwegs mit gebrochener Bremsscheibe

24 Fahrern wurde demnach die Weiterfahrt untersagt, bis die entsprechenden Mängel noch vor Ort behoben worden waren. Für acht Schwerlast-Lkw galt das Verbot längerfristig. Ein 90 Tonnen schwerer Laster aus Rumänien war mit defekten Reifen und einer gebrochenen Bremsscheibe unterwegs. Ein niederländischer Laster hatte mit 100 Tonnen Gewicht mehrere Achslasten überschritten. Ein anderer Lkw-Fahrer konnte auf seinem Weg ins Emsland keine Genehmigung vorlegen.

A 1: 73 Lkw und Sattelzüge kontrolliert

Eine Großkontrolle im Landkreis Verden lief nicht weniger bedenklich: Nahezu 70 Prozent, der von der Polizei dort kontrollierten Schwertransporter wiesen nach Angaben der Regionalen Kontrollgruppe der Polizeidirektion Oldenburg Mängel auf. Die Beamten hatten am Dienstag und Mittwoch auf A 1 in Richtung Hamburg 73 Lkw und Sattelzüge überprüft. Mehr als die Hälfte der kontrollierten Lkw durfte gar nicht weiterfahren.

Ohne Fahrtenschreiber und Führerschein unterwegs

Bei einem polnischen Autotransporter stellte sich heraus, dass kein Fahrtenschreiber zur Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten vorhanden war. Allein dafür musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro hinterlegen. Zudem stellte sich bei der Überprüfung heraus, dass der Mann für das Fahren von Lkw keinen Führerschein vorgelegen konnte. Daher muss er sich noch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Angetrunkenen Lkw-Fahrer erwischt

Transporter unter anderem aus Tschechien und Russland wurden wegen eines fast schrottreifen Zustands beziehungsweise wegen manipulierter Bremsen von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Aber auch die Konstitution eines Fahrers aus den Niederlanden ließ zu wünschen übrig. Bei ihm wurde laut Polizei ein Blutalkoholwert von 0,5 Promille festgestellt. Außerdem stellten die Beamte Verstöße gegen die Anschnallpflicht fest. Andere Fahrer hätten während der Fahrt unter anderem Zeitung gelesen.

An der Kontrolle waren neben der Polizei auch Kontrolleure des Bundesamtes für Güterverkehr, der TÜV Nord, das Gewerbeaufsichtsamt Celle sowie die Berufsgenossenschaft Verkehr beteiligt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.05.2017 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:28

Eine ganz besondere Lehrerin

15.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:32

Tuberkulose: Osnabrücker Schüler getestet

15.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:37

Nach dem Hochwasser: Familie Oys baut neu

15.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen