Stand: 01.02.2019 18:59 Uhr

Lingen: Bürger sollen Schäden der Sprengung melden

Nach der Sprengung der Weltkriegsbombe in Lingen (Landkreis Emsland) ist das genaue Ausmaß der entstandenen Schäden unklar. An einem Geschäftshaus in der Nähe des Sprengortes wurden durch die Druckwelle der Explosion Schaufensterscheiben eines Geschäftshauses zerstört. Laut Thomas van Lengerich, Geschäftsführer des betroffenen Möbelhauses, wurden auf etwa 100 Meter Länge alle Fensterscheiben des Gebäudes zerstört. Die gesamte Schadenshöhe könne er noch nicht abschätzen, sagte van Lengerich, er gehe aber von einer sechsstelligen Summe aus. Neben den Fenstern seien auch Ausstellungsstücke durch die Scherben beschädigt worden.

Bürger sollen sich an die Stadt wenden

Ob darüber hinaus noch weitere Schäden an anderen Häusern entstanden sind, konnte die Stadt Lingen am Freitag nicht sagen. Bürger, die an ihren Häusern Schäden feststellen, wurden aufgefordert, sich an die Stadt zu wenden. Das im Vorfeld der Evakuierung am Donnerstag eingerichtete Bürgertelefon soll dafür weiter unter der Telefonnummer (0591) 91 44 79 5 geschaltet bleiben. Bei der Übernahme der Kosten verwies Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone (parteilos) auf die jeweiligen Gebäudeversicherungen. Diese seien zuständig, sagte Krone am Freitag.

8.000 Menschen von Evakuierung betroffen

Der Fünf-Zentner-Blindgänger war am Donnerstag bei einer baubegleitenden Sondierung auf dem Gelände am Alten Hafen gefunden worden. Etwa 8.000 Menschen mussten darauf bis 18 Uhr ihre Wohnungen und Arbeitsstätten verlassen. Dabei kam es zu Verzögerungen: Nach Angaben der Stadt war der Bereich erst gegen 23.30 Uhr geräumt. Weil die Bombe nach Polizeiangaben nicht "ohne größeres Risiko" vor Ort entschärft werden konnte und auch ein Abtransport nicht in Betracht kam, wurde der Blindgänger kontrolliert gesprengt. Kurz nach Mitternacht konnten die Menschen zurück in ihre Wohnungen.

Weitere Informationen

Lingen: Bombensprengung richtet Schaden an

Am Alten Hafen in Lingen ist in der Nacht zu Freitag eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt worden. An einem Geschäftshaus gingen Scheiben zu Bruch. (01.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 01.02.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:59
Hallo Niedersachsen

Tausende protestieren gegen Uploadfilter

23.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:14
Hallo Niedersachsen

"Celler Loch": Die Realsatire als Musical

23.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:54
Hallo Niedersachsen

Kennenlernen im Radio: "Miteinander" wird 25

23.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen