Stand: 18.12.2020 19:23 Uhr

Landwirtschaftskammer spendet Geld für Sorgentelefon

Symbolfoto Telefon © fotolia.com Foto: Gajus
Das Sorgentelefon ist ein Angebot für Landwirte. (Themenbild)

Das landwirtschaftliche Sorgentelefon erhält eine Weihnachtsspende von der niedersächsischen Landwirtschaftskammer. Nach Angaben eines Sprechers bekommen die 25 ehrenamtlichen Telefonseelsorger insgesamt 3.500 Euro. Die ehrenamtlichen Helfer hören zu, spenden Trost und Rat, wenn auf den Höfen Ratlosigkeit und Verzweiflung herrscht. Die Landwirtschaft sei derzeit geprägt von einschneidenden Veränderungen im Pflanzenbau und der Tierhaltung, mit schwankenden Marktpreisen und durch die Corona-Pandemie bedingten Kontaktbeschränkungen, sagte Kammerdirektor Hans-Joachim Harms. Die Bauern benötigten daher eine Anlaufstelle, um sich beraten lassen zu können. Das Sorgentelefon ist bei drei Bildungseinrichtungen in Rastede (Landkreis Ammerland), Oesede (Landkreis Osnabrück) und Barendorf (Landkreis Lüneburg) angesiedelt. Es besteht seit 1993.

Weitere Informationen
Mit einem Mähdrescher wird in den Abendstunden Wintergerste geerntet. © dpa - Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Landwirtschaftliches Sorgentelefon stockt auf

Wegen starker Nachfrage will das Landvolk zusätzliche Berater für sein Sorgentelefon ausbilden. Vielen Bauern machen geringe Wertschätzung und Generationenkonflikte zu schaffen. (28.05.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.12.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) spricht im Niedersächsischen Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Regierung hat zu Pandemie-Beginn gegen Info-Pflicht verstoßen

Der Staatsgerichtshof in Bückeburg gibt damit einer Klage der niedersächsischen Landtagsopposition statt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen