Stand: 15.09.2020 20:52 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Land gibt 40 Millionen für Uni-Medizin in Oldenburg

von Regine Schramm
Die European Medical School in Oldenburg. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich
Warmer Regen für die European Medical Schol in Oldenburg: Wissenschaftsminister Björn Thümler stellt 40 Millionen Euro aus seinem Etat für einen Neubau bereit. (Themenbild)

Die European Medical School (EMS) der Universität Oldenburg erhält für ein neues Forschungsgebäude 40 Millionen Euro. Das teilte Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) im Rahmen eines parlamentarischen Abends in Hannover mit. Das Geld stamme aus dem Etat seines Ministeriums. Es könne damit ein erster Bauabschnitt in Oldenburg realisiert werden, sagte Thümler dem NDR am Rande der Veranstaltung. Es sei ein Anfang.

Keine Mittel vom Land vorgesehen

Anfang Juli war der Schock bei vielen im Nordwesten groß gewesen, als bekannt wurde, dass im Haushaltsentwurf der Landesregierung keine Mittel für einen geplanten Neubau der Oldenburger Universitätsmedizin eingestellt worden waren. Mit 80 Millionen Euro hatte die Universität für den Anfang gerechnet. Die Gesamtkosten für ein neues Forschungs- und Lehrgebäude waren auf 142 Millionen Euro geschätzt worden. Auch der Ärzteverband Marburger Bund hatte die Entscheidung der Landesregierung, gar keine Mittel einzuplanen, kritisiert und gefordert, das notwendige Geld für einen Neubau bereitzustellen.

Weitere Informationen
Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg von außen. © NDR

Uni Oldenburg: Mediziner-Ausbildung vor dem Aus?

In Oldenburg steht offenbar der Studiengang Medizin vor dem Aus. Die Hochschule hat nach eigenen Angaben die benötigte 145-Millionen-Finanzspritze vom Land nicht erhalten. mehr

Kooperation mit Kliniken Praxen und Groningen

Den Studiengang Humanmedizin gibt es an der Universität Oldenburg seit dem Wintersemester 2012/13. Inzwischen können pro Jahr 80 Studierende aufgenommen werden. Die Fakultät kooperiert bei Forschung und Lehre mit der Universität und dem Universitätsklinikum Groningen (Niederlande). Außerdem werden die Studierenden in 160 Lehrarztpraxen im Nordwesten und vier Krankenhäusern in Oldenburg ausgebildet. Das mache die European Medical School einzigartig in Europa, sagte Landtags-Vizepräsidentin Meta Janssen-Kucz (Grüne) beim parlamentarischen Abend in Hannover. Der Studiengang in Oldenburg sei wichtig, um dem Ärztemangel in der Region wirkungsvoll zu begegnen.

Thümler: 40 Millionen können nur Anfang sein

Wissenschaftsminister Thümler sagte weiter, dass die 40 Millionen, die er durch Umschichtung in seinem Etat erwirtschaftet habe, nur ein Anfang sein können. Es sei weiterhin geplant, für die European Medical School ein Labor- und Forschungsgebäude für insgesamt rund 140 Millionen Euro zu bauen. Er hoffe, dass die Landesregierung die notwendigen Mittel im Haushalt noch bis Ende des Jahres zur Verfügung stellen werde, sagte er im Interview mit dem NDR Regionalmagazin Hallo Niedersachsen. Wann der Bau beginnt, stehe noch nicht fest.

Weitere Informationen
Eine Frau geht durch einen Eingang neben dem steht: "ems - european medical school oldenburg-groningen" © Universität Oldenburg

Abgeordnete unterstützen Oldenburger Unimedizin

Das Land will kein Geld in den Ausbau der European Medical School in Oldenburg stecken. Dagegen regt sich Widerstand. Am Donnerstag zeigten mehrere Abgeordnete ihre Unterstützung. mehr

Eine Medizinstudentin untersucht einen Mann. © Universität Oldenburg

Leiser Abschied vom Medizin-Studiengang Oldenburg?

Dem Medizin-Studiengang in Oldenburg fehlt Geld - und zwar bereits seit dem Start im Herbst 2012. Jetzt droht der leise Abschied von dem ambitionierten Projekt. mehr

Eine Frau geht durch einen Eingang neben dem steht: "ems - european medical school oldenburg-groningen" © Universität Oldenburg

Ärzte unterstützen Universitätsmedizin Oldenburg

Der Plan der Landesregierung, keine Mittel für den Ausbau der Universitätsmedizin Oldenburg bereitzustellen, stößt auf Kritik. Es werde an falscher Stelle gespart, so der Marburger Bund. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 15.09.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Besucher gehen in Göttingen über den Weihnachtsmarkt. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Weihnachtsmärkte trotz Corona: Ja - aber wie?

Trotz Corona soll es in diesem Jahr in Niedersachsen Weihnachtsmärkte geben - unter Auflagen. Wie die genau aussehen, ist noch nicht ganz klar. Entsprechend planen die Kommunen. mehr

Ein Unfallauto steht zerstört vor einem Baum.

Schwerer Unfall in Saterland: Mutter und ein Kind tot

Bei einem Unfall im Landkreis Cloppenburg sind am Freitagabend eine Frau und ein Kind ums Leben gekommen. Zwei weitere Kinder wurden lebensgefährlich verletzt, drei schwer. mehr

Bremens Jean-Manuel Mbom, Torschütze Niclas Füllkrüg und Milos Veljkovic (v.l.) bejubeln einen Treffer gegen Schalke. © imago images / Nordphoto

Dreierpack! Füllkrug bringt Werder wieder in die Spur

Bundesligist Werder Bremen hat sich auf Schalke aus der Mini-Krise nach dem Saisonfehlstart geschossen. Dank Niclas Füllkrug feierten die Hanseaten einen 3:1-Auswärtssieg und dürfen etwas durchpusten. mehr

Auf der Front eines Fahrzeugs steht der Schriftzug Feuerwehr. © NDR Foto: Julius Matuschik

Hoher Schaden nach Brand in Reihenhaussiedlung

In Osterholz-Scharmbeck sind mindestens drei Reihenhäuser durch ein Feuer beschädigt worden. Die Polizei geht von einem hohen Schaden aus. Gegen einen 19-Jährigen wird ermittelt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen