Stand: 26.03.2020 12:10 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Kreuzfahrtschiffe stauen sich in Bremerhaven

Zahlreiche Kreuzfahrtschiffe steuern wegen der Corona-Krise das Terminal in Bremerhaven an. (Archivbild)

Wegen der Corona-Krise droht am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven langsam der Platz knapp zu werden. Derzeit liegen dort mit dem neuesten Schiff der Papenburger Meyer Werft, der "Iona", und der "AIDAmar" bereits zwei große Luxusliner. Außerdem nehmen nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen derzeit vier weitere Kreuzfahrtschiffe Kurs auf Bremerhaven. Sie gehören alle zur Flotte des Bonner Reiseveranstalters Phoenix.

Übergabe-Termin für die "Iona" noch offen

Die "Iona", die in der vergangenen Woche über die Ems überführt wurde, wird in Bremerhaven weiter ausgerüstet. Sämtliche Testfahrten sind allerdings abgesagt worden. Das sagte Werftsprecher Peter Hackmann NDR 1 Niedersachsen. Deutlich kleiner als üblich ist das Team der britischen P&O Reederei, das für die Abnahmen an Bord zuständig ist. Die Übergabe der "Iona" war ursprünglich für Anfang Mai geplant. Unklar, wann sie tatsächlich stattfindet. Für die Meyer Werft ist das nicht unbedeutend, denn bei Übergabe eines Schiffs wird üblicherweise die letzte große Tranche des Kaufpreises bezahlt.

"AIDAmar": Schwierige Situation für Crewmitglieder

An Bord der ebenfalls in Papenburg gebauten "AIDAmar" sind noch 600 Crewmitglieder aus rund 20 Nationen, unter anderem von den Philippinen. "Sie können derzeit nicht zurück in ihre Heimatländer", sagte Seemannspastor Andreas Latz NDR 1 Niedersachsen. Angeblich ist zudem die Heuer nur noch bis Ende März gesichert. Eine entsprechende Anfrage bei der Reederei AIDA Cruises wurde nicht beantwortet.

Weitere Schiffe kommen nach Bremerhaven

Drei Kreuzfahrtschiffe des Reiseveranstalters Phoenix mit jeweils rund 1.500 Passagieren an Bord sind bereits auf dem Weg nach Bremerhaven. Das vierte Schiff, die "Artania", soll Mitte April ankommen. Sie musste wegen sieben Corona-Infektionen an Bord ihre Reise vor Australien unterbrechen. Alle Gäste sollten voraussichtlich am Sonnabend mit gecharterten Flugzeugen nach Deutschland ausgeflogen werden.

Weitere Informationen

Kreuzfahrtschiff "Iona": Reduzierte Weiterarbeit

Die Papenburger Meyer Werft setzt die Arbeiten an Bord des Kreuzfahrtschiffes "Iona" reduziert fort. Dabei hält sich das Unternehmen nach eigenen Angaben an die Behörden-Auflagen. (26.03.2020) mehr

Coronavirus: Kreuzfahrtschiff unterbricht Reise

An Bord des Kreuzfahrtschiffes Artania, das sich auf dem Rückweg nach Bremerhaven befindet, gibt es mehrere Corona-Fälle. Das Schiff hat seine Reise momentan unterbrochen. (26.03.2020) mehr

Ohne Zuschauer: "Iona" passiert das Emssperrwerk

Das Kreuzfahrtschiff "Iona" hat die Ems-Überführung schneller als erwartet absolviert. Bereits am Morgen wurde das Sperrwerk passiert. Schaulustige waren diesmal nicht erwünscht. (19.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.03.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:43
Hallo Niedersachsen
03:09
Hallo Niedersachsen
01:55
Hallo Niedersachsen