Stand: 28.02.2020 16:00 Uhr

Klinikum Oldenburg immer tiefer in roten Zahlen

Gute Nachrichten aus dem Klinikum Oldenburg sind rar in jüngster Zeit - bis auf die Zusage einer Millionenspritze des Landes Niedersachsen, um einen Neubau zu realisieren. Dabei kann das Krankenhaus Geld gut gebrauchen, denn das Defizit wächst weiter: Der aktuelle Fehlbetrag des Klinikums ist mit 17,5 Millionen Euro nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen deutlich höher als gedacht. Das Minus fällt um etwa 5,5 Millionen Euro höher aus als es im Wirtschaftsplan für 2019 eingeplant war. Erst Ende Oktober hatte der Rat der Stadt Oldenburg einen bereits bestehenden Kreditrahmen um weitere 15 Millionen Euro erhöht.

Höchster Fehlbetrag seit 2017

Das ist laut Stadt Oldenburg der höchste Fehlbetrag, den das Klinikum erwirtschaftet hat, seit es 2017 in die roten Zahlen gerutscht ist. Als Grund für den schlechten Wert führte ein Sprecher unter anderem den Fachkräftemangel an: Dadurch hätten weniger Betten belegt werden können, als zuvor angenommen, hieß es weiter. Die Stadt Oldenburg steht als Träger für die Kosten ein. Das sei im Haushaltsplan der Stadt festgelegt, so der Sprecher weiter. Am Klinikum gehe man weiterhin davon aus, dass es in spätestens drei Jahren wieder schwarze Zahlen schreiben werde.

"Überleben": Premiere von Högel-Stück in Oldenburg

Das Klinikum Oldenburg war neben dem Delmenhorster Klinikum einer der Tatorte des verurteilten Ex-Krankenpflegers Niels Högel. Am Sonnabend feiert "Überleben" seine Premiere am Oldenburger Staatstheater. Das umstrittene Stück thematisiert die Mordserie am Klinikum. Högel wurde im Juni 2019 vom Landgericht Oldenburg wegen 85 Morden zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Der Ex-Pfleger hatte seine Opfer zwischen 2000 und 2005 in Oldenburg und Delmenhorst mit Medikamenten zu Tode gespritzt.

Weitere Informationen
Das Klinikum Oldenburg © dpa - picture alliance Foto: Ingo Wagner

Land investiert Millionen in Klinikum Oldenburg

Mit 167 Millionen Euro will das Land Niedersachsen den geplanten Neubau des Klinikums Oldenburg unterstützen. Unter anderem soll eine neue Frühgeborenen-Station errichtet werden. (05.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.02.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Landtag berät Freitag über neue Corona-Regelungen

Die strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie stoßen vor allem bei der Wirtschaft auf erhebliche Bedenken. mehr

Eine alte Frau sitzt in einem Rollstuhl, der Kamera abgewandt. © photocase.de Foto: davidpereiras

Coronavirus: Ausbrüche in Altenheimen in Werlte und Weyhe

In einem Seniorenheim in Weyhe wurden 22 Bewohner und fünf Mitarbeiter positiv getestet. In Werlte sieht es ähnlich aus. mehr

Mitarbeiter transportieren mit Hilfe eines Schwerlastkrans einen blauen Castorbehälter in das Innere des Reaktors. © dpa-Bildfunk Foto: Boris Roessler

Castortransport: Polizeigewerkschaft fordert Absage

Die eingesetzten Beamten würden einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt, kritisierte der Gewerkschaftsvize Radek. mehr

Spaziergänger während eines Herbstspazierganges am Strand. © picture-alliance/dpa Foto: Bernd Wüstneck

Neue Corona-Regeln: Gäste müssen Urlaub nicht abbrechen

Das hat die niedersächsische Regierung jetzt bestätigt. Von Montag an dürfen aber keine neuen Gäste beherbergt werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen