Stand: 08.08.2018 10:09 Uhr

Klimawandel: Steigt Meeresspiegel noch stärker?

In diesem heißen und trockenen Sommer offenbaren sich die Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland ungewöhnlich deutlich: Hitze und kein Ende, Ernteausfälle, leidende Tiere, Pflanzen und Menschen. Ebenso deutlich spricht jetzt die Bundesregierung davon, dass der Meeresspiegel von Nord- und Ostsee als Folge des Klimawandels deutlich höher und schneller steigen könnte als bislang angenommen - mit Auswirkungen auch auf die Nordseeküste Niedersachsens. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) berichtet, geht diese Einschätzung aus einer Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Folgen des Meeresspiegelanstiegs der Nordsee unklar

Wie genau sich ein Meeresspiegelanstieg auf die Küstengebiete Norddeutschlands auswirkt, kann die Bundesregierung demnach nicht sagen. Bereits bei den Annahmen des Weltklimarates IPCC von 2013 sei nicht klar, "inwieweit mögliche Gebiete unbewohnbar sein werden", so das Umweltministerium laut Bericht. Dem IPCC zufolge steigen Ozeane und Meere bis Ende des 21. Jahrhunderts um 26 bis 55 Zentimeter an - unter der Voraussetzung, dass die Menschheit den Ausstoß klimaschädlicher Gase stark reduziert. Erfolge das nicht, könne der Anstieg noch höher ausfallen.

Weitere Informationen
Link

Kommt eine Heißzeit?

Der Planet steuert auf eine "Heißzeit" zu. Besonders bedenklich: ein ökologischer Domino-Effekt. Doch noch ist es fürs Handeln nicht zu spät. Mehr auf tagesschau.de. extern

Lies will Klimaschutz als Staatsziel

Im Klimareport des niedersächsischen Umweltministeriums ist unter Berufung auf den IPCC sogar von bis zu 100 Zentimetern die Rede. Umweltminister Stefan Lies (SPD) kündigte im Juni ein Landesklimagesetz an, um eigene Klimaschutzziele festzulegen. Erst in dieser Woche sagte Lies, er wolle Klimaschutz als Staatsziel in der Verfassung verankern. Das Bundesumweltministerium teilte laut dem NOZ-Bericht in der Antwort an die Grünen mit, ein Arbeitskreis von Bund und Ländern arbeite "an einer Strategie zum Umgang mit dem Meeresspiegelanstieg".

Laut niedersächsischem Umweltministerium stellt der Meeresspiegelanstieg die bedeutendste Herausforderung für den Schutz der Küstenregion Niedersachsens dar. Einige Fakten zur Nordseeküste Niedersachsens:

  • 610 Kilometer Deichlinie schützen Menschen bereits vor dem Wasser
  • Damit sind 1,2 Millionen Menschen derzeit vor Sturmfluten geschützt
  • Vor Sturmfluten geschütztes Gebiet: 14 Prozent der Landesfläche

 

Weitere Informationen

Lies will Klimaschutz als Staatsziel verankern

Umweltminister Olaf Lies (SPD) will Klimaschutz als Staatsziel in der Verfassung verankern. So könne man bundesweit Vorreiter werden und Gesetze künftig auf Klimafreundlichkeit prüfen. (06.08.2018) mehr

NDR Info

Der "Erdüberlastungstag" kommt immer früher

01.08.2018 17:08 Uhr
NDR Info

Umweltorganisationen demonstrieren heute am "Erdüberlastungstag" für eine bessere Verwendung von Ressourcen. Eigentlich müsste die Politik handeln, meint Verena Gonsch. Aber das tut sie nicht. (01.08.2018) mehr

Klimareport: Mehr Hitze, weniger Frost

Niedersachsens Umweltminister Lies hat am Dienstag den Klimareport vorgestellt. Es wird demnach künftig heißer, trockener - und unbeständiger. Lies kündigte ein Landesklimagesetz an. (19.06.2018) mehr

Antarktisschmelze: Meeresspiegel steigt schneller

Die Antarktis verliert 219 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr und trägt dreimal so viel zum Anstieg des Meeresspiegels bei wie vor zehn Jahren - so eine Studie des Alfred-Wegener-Instituts. (13.06.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 08.08.2018 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:20
Hallo Niedersachsen

Kampf dem Müll: Sammelaktion auf Minsener Oog

19.08.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:32
Hallo Niedersachsen

Amelinghausen krönt seine neue Heidekönigin

19.08.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:55
Hallo Niedersachsen

Flughafen BER ist startklar - im Miniaturland

19.08.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen