Stand: 13.02.2020 20:02 Uhr

Keine Pflichtfeuerwehr auf Wangerooge

Marcel Fangohr (parteilos), Bürgermeister von Wangerooge, steht an einem Feuerwehrauto in der Wache der Freiwilligen Feuerwehr. © dpa - Bildfunk Foto: Patrick Sollarz
Auch Bürgermeister Marcel Fangohr (parteilos) gehört zu den neuen Freiwilligen der Feuerwehr Wangerooge.

Auf der ostfriesischen Insel Wangerooge haben sich am Ende doch noch genug Freiwillige für den Dienst bei der Feuerwehr gemeldet. Damit ist eine Pflichtfeuerwehr vorerst vom Tisch. Für die hatte der Inselrat im Dezember den Weg frei gemacht. Doch sowohl der Gemeindebrandmeister als auch Bürgermeister Marcel Fangohr (parteilos) sahen darin nur den allerletzten Ausweg. Es sei nie gut, Menschen zu einem solchen Dienst zu verpflichten, sagten sie. Nun haben sie die Stärke von 26 gesetzlich vorgeschriebenen aktiven Mitgliedern wieder voll, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Bürgermeister lässt sich zum Feuerwehrmann ausbilden

Die Feuerwehr auf Wangerooge hatte zuletzt zahlreiche Mitglieder verloren, unter anderem weil viele junge Menschen aufs Festland gezogen waren. Daraufhin befragte die Inselgemeinde noch einmal alle passiven Mitglieder der Feuerwehr, ob sie noch zum aktiven Dienst bereit seien. Fünf erklärten sich bereit. Zudem konnten fünf neue Mitglieder rekrutiert werden - einer von ihnen ist der Bürgermeister selbst. Wenn er von anderen verlange, ihre Zeit zu opfern, dann wolle er selbst mit gutem Beispiel vorangehen, auch wenn die Ausbildung viel Zeit in Anspruch nehme, sagte Fangohr. Eine Ausbildung für die Freiwillige Feuerwehr dauert zwei Jahre. Jeden Montag nehmen die neuen mit ihren erfahrenen Kollegen an Übungen teil. Hinzu kommen Lehrgänge auf dem Festland.

Feuerwehr soll auf 39 Mitglieder kommen

Auch wenn jetzt die vorgeschriebene Mindestzahl aktiver Mitglieder wieder erreicht ist, sieht Fangohr die Feuerwehr noch nicht über den Berg. Eigentlich bräuchte die Insel seinen Angaben zufolge mindestens 39 Mitglieder. Schließlich seien immer mal wieder Kameraden im Urlaub oder auf dem Festland. Auf einem Mitmachtag Mitte März will die Freiwillige Feuerwehr Wangerooge weitere Mitglieder gewinnen.

Weitere Informationen
Die ostfriesische Insel Wangerooge aus der Luft. © imago/imagebroker

Insel-Feuerwehr: Noch nicht genug Freiwillige

Auf Wangerooge gibt es weiter zu wenig Freiwillige für die Feuerwehr. Die Bewohner müssen deshalb mit einer Verpflichtung rechnen. Auch wenn der Bürgermeister das vermeiden will. (25.01.2020) mehr

Ein Mann beugt sich über das Rad eines Feuerwehrautos. © dpa - Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Wangerooge: Rat bereitet Weg für Pflichtfeuerwehr

Der Inselrat Wangerooge hat mit einer Änderung der Gemeindesatzung die Grundlage geschaffen, Bewohner zum Feuerwehrdienst zu verpflichten. Der Rat hofft aber weiter auf Freiwillige. (18.12.2019) mehr

Die ostfriesische Insel Wangerooge aus der Luft. © imago/imagebroker

Führt Wangerooge die Pflichtfeuerwehr ein?

Auf Wangerooge fehlt es an Nachwuchs bei der Freiwilligen Feuerwehr. Am Dienstag stimmt der Inselrat deshalb über eine Pflichtfeuerwehr ab. Es wäre die erste in Niedersachsen. (16.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 13.02.2020 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick von vorne auf die Autofähre Fanafjord, die zwischen Halhjem und Sandvikvag unterwegs ist. © imago images Foto: Schöning

Nächster Anlauf für Elbfähre Cuxhaven-Brunsbüttel

Im März soll der Fährbetrieb wieder aufgenommen werden. Die Betreiber glauben an den Erfolg - trotz vorheriger Pleiten. mehr

Der Bahnhof Vienenburg.
3 Min

Adventsfrage: Die Eisenbahn in Niedersachsen

Welche Rolle spielte sie zur Zeit der Herzöge? Professor Dr. Karl-Heinz Schneider gibt eine erste Auskunft. 3 Min

Eine leere Straße in der Altstadt von Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona leert Innenstädte: Kunden kaufen gezielt oder im Netz

Der Niedersächsische Städtetag fürchtet um die Existenzen vieler Händler und fordert von der Politik schnelles Handeln. mehr

Dana Guth im weißen Pullover im Interview. © NDR

Ehemalige AfD-Landesvorsitzende Dana Guth verlässt Partei

Sie kritisiert verfassungsfeindliche Strömungen in der AfD. Der rechtsextreme "Flügel" dominiere inzwischen, so Guth. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen