Der Hinweis "Wasserstoff" ist an einem Rohr angebracht. © picture alliance/dpa/Bernd Weißbrod Foto: Bernd Weißbrod

In Wilhelmshaven soll bis 2028 ein Wasserstoffwerk entstehen

Stand: 25.11.2022 17:14 Uhr

In Wilhelmshaven soll bis 2028 eine Fabrik für Wasserstoff gebaut werden - ein sogenannter 500-Megawatt-Elektrolyseur. Die Unternehmen EWE und TES haben eine entsprechende Kooperation vereinbart.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) wertet das als wichtiges Signal auf dem Weg des Nordens zur Drehscheibe für saubere Energie. Der Elektrolyseur sei ein zentrales Projekt, um grünen Wasserstoff in industriellem Maßstab mit klimafreundlicher Energie zu erzeugen. Für den Betrieb kann zum Beispiel überschüssiger Wind- oder Solarstrom verwendet werden. "Fossiles LNG bleibt eine derzeit notwendige Übergangslösung", so Lies weiter.

VIDEO: EWE plant große Anlage zu Wasserstoff-Produktion in Emden (28.10.2022) (1 Min)

EWE plant Werk auch in Emden

Die Unterzeichnung dieser Absichtserklärung sei ein "leuchtendes Beispiel für die Fortschritte Wilhelmshavens auf seinem Weg zu einem wichtigen Zentrum für grüne Energie in ganz Europa", erklärte Marco Alvera, Chef von Tree Energy Solutions (TES). Das niedersächsische Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, grünen Wasserstoff und somit Kohlenstoff freie Energie zur Verfügung zu stellen. Für EWE wäre es die zweite Anlage: Der Energie-Lieferant plant ein ähnliches Wasserstoffwerk in Emden. Dafür fehlt bislang eine Förderzusage der EU.

Weitere Informationen
An dem zukünftigen Importterminal für Flüssigerdgas finden Bauarbeiten statt. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Umweltverbände: Offene Fragen zu LNG-Terminal Wilhelmshaven

Drei Verbände hatten am Donnerstag zur Diskussion geladen. Mehr als 100 Menschen nutzten die Chance, Fragen zu stellen. (25.11.2022) mehr

Die EWE-Zentrale in Oldenburg. © picture alliance / Mohssen Assanimoghaddam/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Großanlage zur Wasserstoffproduktion in Emden geplant

Das teilte der Oldenburger Energieversorger EWE mit. Im kommenden Jahr könnten die Bauarbeiten beginnen. (28.10.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 25.11.2022 | 14:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Energiewende

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein total zerstörter Pkw nach einem Unfall in Hude © Nord-West-Media TV

Auto verunglückt auf Flucht vor Polizei - 16-Jähriger stirbt

Ein Autofahrer flüchtete mit teils mehr als 200 Stundenkilometern über die A28. In Hude stieß das Auto gegen einen Baum. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen