Zwei ältere Damen gehen vor dem Impfzentrum Landkreis Friesland entlang. © Picture Alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Impfzentrum Friesland doch kein Fall für Staatsanwaltschaft

Stand: 04.10.2021 16:34 Uhr

Das Deutsche Rote Kreuz Jeverland soll als Betreiber des Impfzentrums Friesland Tariflöhne nicht an die Beschäftigten weitergegeben haben. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg will nicht weiter ermitteln.

Ein strafbares Verhalten des DRK sei zumindest in diesem Fall nicht ersichtlich, sagte ein Sprecher. Am Freitag war bekannt geworden, dass das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Impfzentrum Friesland offenbar zu hohe Gehälter abgerechnet hat. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hatte in der Angelegenheit die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, um die Abrechnungspraxis zu überprüfen.

Steuerzahlerbund vermutet hohe Dunkelziffer

Verbands-Präsident Bernhard Zentgraf sagte dem NDR in Niedersachsen zu seiner Initiative: "Es erschüttert mich, weil es ja eher zufällig bekannt geworden ist. Wenn wir die Sache mit der Kochsalzlösung und den Impfdosen da in Friesland nicht gehabt hätten, wäre die Sache wahrscheinlich nie ans Tageslicht gekommen", so Zentgraf. Es sei eine "hohe Dunkelziffer mit der Abrechnung in Impfzentren in Deutschland zu vermuten".

Landkreis schließt Vertrag ab, Land erstattet Kosten

Bernhard Zentgraf, Präsident des Bundes der Steuerzahler (BdSt) in Niedersachsen und Bremen. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich
Bernhard Zentgraf, Präsident des Bundes der Steuerzahler, übt scharfe Kritik an der Abrechnungspraxis im Impfzentrum Friesland. (Themenbild)

Beschäftigte sollen nur rund ein Drittel von dem erhalten haben, was vereinbart war. Der DRK Kreisverband Jeverland soll so mehr als 50.000 Euro Plus gemacht haben - pro Monat. Laut Zentgraf liege das Problem darin, dass der Landkreis den Vertrag mit den Betreibern des Impfzentrums in Schortens abgeschlossen habe. Die Kosten habe der Landkreis allerdings vom Land erstattet bekommen, Verträge seien nicht überprüft worden. Das Land Niedersachsen hat den Landkreisen monatlich 90 Prozent der Kosten der Einrichtungen als Abschlag gezahlt, sagte eine Sprecherin. Nach einer Prüfung wurden die Restbeträge erstattet. Das DRK Jeverland wollte sich vorerst nicht zu den Vorwürfen äußern.

Steuerzahlerbund fordert mehr Kontrollen

Der Präsident des Steuerzahlerbundes fordert mehr und bessere Kontrollen. "Es muss genauer hingeschaut werden, auch bei den Wohlfahrtsverbänden. Der Landkreis Friesland hätte sich vertraglich zusichern lassen müssen, dass das DRK seinen Mitarbeitern Tariflohn zahlt", so Zentgraf.

Weitere Informationen
Eine ältere Dame betritt das Impfzentrum in Schortens im Landkreis Friesland. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Corona-Impfzentrum Friesland: Hat DRK zu viel kassiert?

An die Mitarbeitenden soll nur ein Drittel der eingenommenen Lohnkosten ausgezahlt worden sein. (01.10.2021) mehr

Jacken von Helfern des Deutschen Roten Kreuz, DRK © colourbox

Nach Razzia: Landrat warnt vor Generalverdacht gegen DRK

Der SPD-Politiker Sven Ambrosy mahnt Mäßigung an. Viele DRK-Beschäftigte seien Vorwürfen und Beschimpfungen ausgesetzt. (27.08.2021) mehr

Eine Person bereitet eine Spritze mit Covid-19 Impfstoff vor. © picture alliance/dpa/Soeren Stache Foto: Soeren Stache

Impfskandal: Hätte das DRK gewarnt sein können?

Dies behauptet eine Kollegin der Beschuldigten vom DRK in Schortens. Haben die Verantwortlichen zu spät reagiert? (20.08.2021) mehr

Eine Mitarbeiterin hält im Impfzentrum eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca in den Händen. © picture alliance/dpa Foto: Sven Hoppe

Impfskandal in Schortens: Mehr als 10.000 Betroffene

Mehr als 5.000 haben sich für eine neue Impfung angemeldet. Eine Frau soll Kochsalz statt Impfstoff gespritzt haben. (13.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 04.10.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier © picture alliance/dpa

Steinmeiers Landpartie: Erntedankfest in Ostfriesland

Der Bundespräsident reist heute nach Victorbur im Landkreis Aurich, um dort einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen