Stand: 26.08.2021 14:53 Uhr

Hundebesitzer schlagen 55-Jährigen: Polizei sucht Zeugen

An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Polizei hofft auf Passanten, die die Tat oder die Beschuldigten gesehen haben. (Themenbild)

Nach einer Attacke von Hundebesitzern in Oldenburg hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. Zwei Frauen und ein Mann sollen am Mittwochnachmittag am Bürgerfelder Teich einen 55-Jährigen geschlagen haben, weil er einen ihrer Hunde weggeschoben hatte. Der Polizei zufolge war das nicht angeleinte Tier mehrfach am Bein des Mannes hochgesprungen, woraufhin der Mann ihn zur Seite geschoben habe. Die Gruppe habe ihn daraufhin unter anderem mit einem Ast geschlagen und geschubst. Eine der beiden Frauen wird als rund 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und von kräftiger Statur beschrieben. Sie soll kurze dunkle Haare, eine olivgrüne Bomberjacke, eine dunkle Arbeitshose, Stiefel und eine olivgrüne Bauchtasche getragen haben. Die zweite Frau trug demnach graue kinnlange Haare und war etwa 55 Jahre alt. Der Mann soll etwa 1,90 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Bei den beiden Hunden soll es sich um einen kleinen braunschwarzen Mischling und einen weißen Hund in der Größe eines Golden Retrievers handeln. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (04 41) 790 41 15 entgegen.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

2009 1Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 26.08.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Buntstifte © Fotolia.com Foto: Gundolf Renze

Wahlsimulation: SPD bei U18-Wahl in Niedersachsen vor Grünen

Sie gehört zu einer von zwei Wahlsimulationen vor der Bundestagswahl. Die Abstimmung zur Juniorwahl läuft noch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen