Ein speziell geschulter Mitarbeiter führt bei einem Kollegen einen Corona-Schnelltest durch. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Hochinzidenzgebiet Emden: Mob sucht im Netz nach Schuldigen

Stand: 20.05.2021 14:53 Uhr

In Niedersachsen sind die Inzidenzen vielerorts unter den Wert von 50 gefallen. Emden liegt mit mehr als 160 weit abgeschlagen dahinter. Gefrustete Bürger suchen in sozialen Medien nach Schuldigen.

In der digitalen Welt kennt die Wut offenbar kaum Grenzen. Die richtet sich unter anderem gegen muslimische Bürgerinnen und Bürger und gegen die Stadtoberen. Es fielen Kommentare wie "in früheren Zeiten hätte das Rathaus gebrannt". Oberbürgermeister Tim Kruithoff (parteilos) hat den Staatsschutz eingeschaltet, wie er dem NDR in Niedersachsen bestätigte.

190 Muslime feiern Zuckerfest

Tim Kruithoff Oberbürgermeister von Emden lächelt in die Kamera. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich
Emdens OB Tim Kruithoff kämpft gegen rassistische Übergriffe im Netz.

Offenbar sind viele Menschen empört darüber, dass die Stadt einer muslimischen Gemeinde eine Turnhalle für das Zuckerfest in der vergangenen Woche zur Verfügung gestellt hat.
190 Menschen seien zusammengekommen und hätten sich laut Kruithoff penibel an die Hygieneregeln gehalten. Es habe keine Infektion im Zusammenhang mit dem Fest gegeben. Kruithoff verwies auf die gültigen Regeln, nach denen Gottesdienste erlaubt seien. Er weist sogar explizit darauf hin, dass Menschen mit Migrationshintergrund bei den Infizierten unterrepräsentiert seien.

OB spricht von diffusen Infektionsgeschehen

Der parteilose Oberbürgermeister betonte, dass es sich um diffuse Infektionsgeschehen handele, die die Zahlen in der Stadt in die Höhe trieben. Demnach gebe es 39 Infektionen im Umfeld eines Altenheimes. Dazu neun im Krankenhaus und bei Hausärzten und zwölf an den offiziellen Teststationen. Es werde in einer Hochinzidenzkommune mehr getestet, sagte Oberbürgermeister Kruithoff. Und ohne das Geschehen im Altenheim läge Emden unter dem Schwellenwert.

Weitere Informationen
"Terrasse nur mit tagesaktuellem Corona-Test zugänglich" steht auf einer Tafel im Außenbereich eines Lokals. © picture alliance/dpa Foto: Frank Rumpenhorst

Inzidenz in Niedersachsen fällt in vielen Kreisen unter 50

Die Landesregierung plant frühestens Ende Mai weitere Lockerungen. Die "Bundesnotbremse" gilt noch in wenigen Kreisen. (20.05.2021) mehr

Ein Schild "Bitte Nachweis vorlegen: Getestet, Geimpft, Genesen" hängt an der Kasse vom Kino am Raschplatz. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Corona in Niedersachsen: Präsenzunterricht und Debatte um 2G

Um den Umgang mit Ungeimpften ist eine Diskussion entbrannt. Das Land will indes Distanzlernen an Schulen vermeiden. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Stop! Einlass nur mit 3G" hängt an einem Club. © picture alliance/dpa Foto: Marius Becker

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Corona-Regeln richten sich nach der Inzidenz, der Belegung von Krankenhaus- und von Intensivbetten. Hier die aktuellen Werte. mehr

Einige Menschen sonnen sich an einem Strand, im Hintergrund ist ein Flugzeug am Himmel zu sehen. © dpa bildfunk/AP Foto: Petros Karadjias

Corona-News-Ticker: Zypern und Algarve keine Hochrisikogebiete mehr

Portugal verschwindet damit ganz von der Liste. Auch der Westen Irlands, Brasilien und Indien sind keine Hochrisikogebiete mehr. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 20.05.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Leandra und Sara küssen sich während des Christopher Street Day 2021 in Oldenburg. © picture alliance/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Christopher Street Day in Oldenburg: Küssend gegen Ausgrenzung

Mit 6.500 Teilnehmern kamen weit mehr als erwartet. Die "LGBTIQ"-Community demonstrierte feiernd gegen Diskriminierung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen