Stand: 05.03.2020 10:33 Uhr

Hitlergruß auf Langeoog: Verfahren eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Aurich hat das Verfahren gegen einen Mitarbeiter der Inselgemeinde Langeoog eingestellt. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, war der Mann angezeigt worden, weil er mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben soll. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass dies tatsächlich der Fall war - allerdings in geschlossenen Räumen, nicht in der Öffentlichkeit. Damit sei kein strafbares Verhalten festzustellen, hieß es vonseiten der Anklagebehörde in internen Dokumenten, die dem NDR vorliegen.

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 05.03.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Polizisten laufen durch eine Fußgängerzone.

Zahlreiche Verstöße gegen Corona-Regeln in Delmenhorst

Es gab Vergehen gegen die Maskenpflicht und die Sperrstunde. Im Landkreis Oldenburg löste die Polizei Partys auf. mehr

Ein Prämienhengst (von Bon Coeur - Fürst Nymphenburg) wird bei der Hengstkörung vorgestellt. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Hengstkörung in Verden: 25 Dressurhengste dürfen zur Zucht

Bei der späteren Auktion erzielte ein Hengst einen Spitzenpreis von 490.000 Euro. Auch 17 Springhengste wurden gekört. mehr

Trainer Florian Kohfeldt von Werder Bremen © imago images/Nordphoto Foto: Kokenge

Werder-Coach Kohfeldt: Corona-Fall darf keine Ausrede sein

Der positive Test von Agu und der damit verbundene Trainingsausfall sollen im Falle einer Niederlage gegen Hoffenheim keine Rolle spielen. mehr

Aufgeschichtete Zweige brennen mit hoher Flamme. Dahinter Personen vor einer Wasserfläche. © picture alliance/Hans-Jürgen Ehlers/dpa Foto: Hans-Jürgen Ehlers

Osterfeuer im Oktober in Aurich und Wittmund

In den Landkreisen wurden die wegen der Corona-Pandemie ausgefallenen Feuer am Sonnabend nachgeholt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen