Stand: 14.07.2020 15:13 Uhr

Hilft VR-Technologie in der Pflegeausbildung?

Eine Person steht vor einem Screen, auf dem die Bilder einer VR-Brille zu sehen sind. © Hochschule Emden/Leer
In dem Projekt "Virdipa" sollen Auszubildende in Pflegeberufen in einem virtuellen Behandlungszimmer ihr Wissen in praxisnahen Szenarien erproben (Bildmontage).

Können Auszubildende in Pflegeberufen vom Einsatz virtueller Realität profitieren? Wissenschaftler mehrerer Universitäten, darunter der Hochschule Emden/Leer, wollen dies in dem gemeinsamen Projekt "Virdipa" erforschen. In Ostfriesland werden dafür Technologien entwickelt, mit denen interaktive 360-Grad-Video-Trainings "erlebbar" werden sollen, wie Thies Pfeiffer vom Fachbereich Technik der Hochschule erläutert. Darin können beispielsweise Infusionsvorbereitungen und Reanimationen erprobt werden, hieß es. Zudem arbeiten Wissenschaftler der Hochschule Emden/Leer an Schulungskonzepten.

Videos
Blick auf einer VR-Brille.
3 Min

Virtuelle Therapie gegen reale Phobien

Ein Hamburger Start-up hat eine digitale Therapie gegen Angststörungen entwickelt. Übungen über eine Virtual-Reality-Brille senken das Stresslevel der Betroffenen. 3 Min

1,2 Millionen Euro vom Bundesbildungsministerium

Das im März gestartete Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 1,2 Millionen Euro gefördert. Neben der Hochschule Emden sind ein Forschungsteam der Universität und der Fachhochschule (FH) Bielefel, der Verein "Neue Wege des Lernens" in Bielefeld sowie weitere Praxispartner aus dem Gesundheits-Bildungssektor eingebunden. "Virdipa" läuft noch bis Ende Februar 2023.

Weitere Informationen
Eine Szene aus dem Stück "Blank Out" von Michel van der Aa. © Kunstfestspiele Herrenhausen Foto: Marco Borggreve

Digitale Kulturtechniken in der Coronakrise

Das Internet ermöglicht dieser Tage, kulturelle Angebote für viele gleichzeitig zugänglich zu machen. Sind aber auch neue Impulse für die Kulturwelt zu spüren? Ein Bericht aus Hannover. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Niedersachsen 18.00 | 15.02.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Krankenpfleger im Klinikum Braunschweig geht durch eine Glastür mit der Aufschrift "Notaufnahme". © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Tod nach Festnahme: Obduktion des 19-Jährigen angeordnet

Der Mann war in Delmenhorst in Polizei-Gewahrsam zusammengebrochen. Er starb kurz darauf in einer Oldenburger Klinik. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen