Stand: 10.01.2020 12:35 Uhr

Hambergen: Junge wohl im Sandkasten erstickt

Nach dem Tod eines neunjährigen Jungen im elterlichen Garten in Hambergen (Landkreis Osterholz) geht die Polizei davon aus, dass dieser erstickt ist. Das Kind habe offenbar im Sandkasten ein tiefes Loch gegraben, sei kopfüber hineingefallen und bei dem Versuch, sich zu befreien, am Sand erstickt, sagte ein Sprecher am Freitag zu NDR.de Niedersachsen. Nachdem der Junge am Mittwoch gefunden worden sei, seien sofort Rettungskräfte benachrichtigt worden. Er sei jedoch noch vor Ort gestorben. Polizei und Staatsanwaltschaft stufen den Vorfall eigenen Angaben zufolge als Unglücksfall ein.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 10.01.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter transportieren mit Hilfe eines Schwerlastkrans einen blauen Castorbehälter in das Innere des Reaktors. © dpa-Bildfunk Foto: Boris Roessler

Bund will trotz Corona an Castor-Transport festhalten

Niedersachsens Innenminister Pistorius hatte die Bundesregierung in einem Brief gebeten, die Aktion zu verschieben. mehr

Ein Polizist steht in Hamburg mit einer Kelle auf der Straße. © dpa Foto: Axel Heimken

Mann rast in Polizeikontrolle - ein Schwerverletzter

Zwei Polizeibeamte konnten sich in Sicherheit bringen. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde eingezogen. mehr

In einem Klassenzimmer ist ein Fenster während des Unterrichts weit geöffnet. © picture alliance Foto: Uli Deck

Schule startet nach Herbstferien mit Präsenzunterricht

Kultusminister Tonne will trotz steigender Corona-Zahlen am Präsenzunterricht für alle Schüler festhalten. mehr

Ein Mann raucht und hält ein Bierglas fest. © Picture Alliance / Blickwinkel Foto: McPHOTO/M. Begsteiger

Corona-Krise verführt zu mehr Tabak- und Alkoholkonsum

Ein Viertel der Menschen, die ohnehin mehrmals die Woche trinken, macht dies seit Beginn der Corona-Krise noch häufiger. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen