Stand: 10.09.2021 16:58 Uhr

Großeinsatz wegen Phosphorbombe in Wilhelmshaven

Feuerwehrwagen seitlich aufgenommen in der Wache ©  dpa - Report Foto: Arno Burgi
Bei Abrissarbeiten waren phosphorhaltige Kampfmittel freigelegt worden. (Themenbild)

Großeinsatz der Feuerwehr in Wilhelmshaven am Freitag: Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, waren bei Abrissarbeiten am Vormittag phosphorhaltige Kampfmittel freigelegt worden. Der Einsatzort in der Innenstadt in direkter Nachbarschaft zur Christus- und Garnisonkirche wurde abgesperrt. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten einige Anwohnende ihre Wohnungen verlassen. Der Kampfmittelräumdienst konnte um 15.35 Uhr schließlich Entwarnung geben: Die Reste der englischen Phosphorbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg konnten lokalisiert und erfolgreich beseitigt werden.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 10.09.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Lkw steht nach einem Unfall zerstört an einer Unfallstelle. © TeleNewsNetwork

A1 bei Holdorf nach schwerem Unfall wieder freigegeben

Drei Lkw waren am Montagmorgen auf der Autobahn ineinander gefahren. Die Bergungsarbeiten zogen sich bis in den Abend. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen