Stand: 18.04.2020 14:28 Uhr

Gaffer filmt nach Unfall - Polizei greift ein

Ein Polizist und ein Mann stehen vor einem Lkw.
Nach einem tödlichen Unfall auf der A1 hat ein Gaffer die Szenen gefilmt - bis die Polizei einschreitet.

Ein tödlicher Unfall, Trümmerteile auf der Fahrbahn, Einsatzkräfte an der Belastungsgrenze - und daneben Schaulustige, die ungerührt ihr Handy auf das Geschehen richten. Immer wieder klagen Polizei und Rettungskräfte über Gaffer, die die Einsatzkräfte behindern und entwürdigenden Aufnahmen von Verletzten und Verstorbenen anfertigen. So auch am Freitag nach einem tödlichen Unfall auf der A1 bei Stuhr im Landkreis Diepholz: Ein Lkw-Fahrer filmte die Unfallstelle - bis ein Polizist entschlossen einschritt.

An Verstand appellieren

Dem Beamten ging die Dreistigkeit des Lastwagenfahrers an der Unfallstelle offenbar deutlich zu weit. Er stieg in dessen Fahrerhaus und nahm ihm kurzerhand das Handy weg. Den Fahrer erwartet nun mindestens ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Verletzte und Verstorbene zu filmen sei ein Unding und nicht nachvollziehbar, sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei Ahlhorn NDR.de. Man müsse immer wieder an den Verstand der Menschen appellieren und sie darauf aufmerksam machen, wie sie sich wohl fühlen würden, wenn es um ihre Angehörigen ginge.

36-Jähriger auf die Fahrbahn geschleudert

Bei dem Unfall in der Nähe des Dreiecks Stuhr war ein 36-jähriger Cabrio-Fahrer ums Leben gekommen. Er hatte angehalten, um Reifenteile von der Fahrbahn zu sammeln. Als er wieder eingestiegen war, fuhr von hinten ein nachfolgender Lastwagen in sein Auto. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 36-Jährige aus seinem Wagen geschleudert und von einem Auto erfasst.

Weitere Informationen
Eine Frau fotografiert mit ihrem Smartphone einen Unfall (Montage) © Colourbox Foto: Giovanni, ThomasG

Gaffer: Warum Schaulustige Unfälle filmen

Gaffer behindern Einsatzkräfte und setzen das Leben von Unfallopfern aufs Spiel. Dabei werden sie meist von Neugierde geleitet. Höhere Strafen sollen das Problem eindämmen. (12.03.2020) mehr

Auf einem Übungsgelände wurde ein Unfall gestellt, davor ist eine Sichtschutzplane zu sehen mit einem durchgestrichenen Kamerasymbol. © dpa - Bildfunk Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Härtere Strafen für Gaffer am Unfallort

Unfall-Tote zu fotografieren, kann künftig sogar mit Freiheitsstrafen geahndet werden. Das hat das Bundeskabinett beschlossen. Die Gesetzesinitiative dazu stammt aus Niedersachsen. (13.11.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.01.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Drei Polizisten an den Gleisen in Nordenham © dpa Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Nordenham erwartet den Castortransport - Polizei ist vor Ort

Der Atommüll soll nach der Ankunft des Schiffs auf Güterwaggons verladen und anschließend ins hessische Biblis gebracht werden. mehr

In der Außenweser steht der Leuchtturm Roter Sand. © dpa Foto: picture alliance/Sina Schuldt/dpa

Bollwerk in rauer See: Leuchtturm Roter Sand wird 135

Seit 1885 trotzt der Leuchtturm Roter Sand zwischen Bremerhaven und Helgoland den Wellen der Nordsee. mehr

Frankfurts Makoto Hasebe und Bremens Joshua Sargent in Aktion. © WITTERS Foto: Thorsten Wagner

Weder Fisch noch Fleisch - Wieder Remis für Werder Bremen

Mit dem 1:1 bei Eintracht Frankfurt sind die Bremer nun fünf Partien in Folge ohne Niederlage. Josh Sargent traf für die Hanseaten. mehr

Flagge / Fahne von Amerika © P.Thompson/Helga Lade

US-Präsidentenwahl: Wie viel Amerika ist in Niedersachsen?

Trump oder Biden? Am Dienstag fällt die Entscheidung. Wie eng sind eigentlich die Verbindungen Niedersachsens mit den USA? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen