Fünf Tote bei Unfall auf der Autobahn 1 bei Wildeshausen

Stand: 07.10.2020 06:52 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch hat es auf der Autobahn 1 im Landkreis Oldenburg einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben.

Ein in Richtung Osnabrück fahrender Transporter sei zwischen Wildeshausen-Nord und Wildeshausen-West auf einen Sattelzug aufgefahren und unter den Lastwagen geraten, sagte ein Polizeisprecher am frühen Mittwochmorgen.

Feuerwehr: Keine Bremsspuren

Die fünf Insassen des Transporters mit polnischem Kennzeichen wurden getötet. Es seien keine Bremsspuren zu sehen gewesen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Wildeshausen. Vermutlich sei der Transporter also ungebremst auf den Lastwagen aufgefahren. Der Sattelzug soll wegen eines Rückstaus langsam gefahren sein. Knapp einen Kilometer hinter der Unfallstelle befindet sich eine Baustelle mit verengter Fahrbahn.

Feuerwehr schneidet Opfer aus dem Wrack

Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Transporter durch die Wucht des Zusammenpralls völlig deformiert. Man habe zunächst nur zwei Menschen in dem Fahrzeug gesehen und die drei weiteren Insassen erst entdeckt, als die die Türen herausgebrochen wurden, so der Sprecher. Es sei schwierig gewesen, die Opfer aus dem Wrack zu befreien. Bei allen konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Der Lastwagenfahrer benötigte nach erster Untersuchung keine ärztliche Hilfe. Nähere Angaben zur Identität der Unfallopfer konnte die Polizei zunächst nicht machen.

Autobahn stundenlang gesperrt

Der Unfall war der Polizei kurz nach Mitternacht gemeldet worden. Die A1 in Richtung Osnabrück musste wegen der Bergungsarbeiten bis in die frühen Morgenstunden gesperrt werden. Wildeshausen liegt ungefähr auf halber Strecke zwischen Cloppenburg und Bremen und ist rund 40 Kilometer von der Hansestadt entfernt.

Weitere Informationen
Fahrzeuge stehen auf einer Autobahn im Stau. © dpa bildfunk Foto: Axel Heimken

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.10.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Niedersächsischer Landtag debattiert neue Corona-Regelungen

Die FDP-Fraktion hatte eine Sondersitzung zu den strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gefordert. mehr

Eine Gondel am Windpark Riffgat. © EWE AG / Ibeler

EWE setzt künftig nicht mehr auf Offshore-Windparks

Das Unternehmen verkauft eine Tochterfirma zur Entwicklung von Windparks auf See. Betroffen sind 160 Mitarbeiter. mehr

Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Gregor Fischer

Maske an Niedersachsens Schulen in Risikogebieten Pflicht

Die neue Corona-Verordnung sieht auch im Unterricht eine Maskenpflicht vor. Grundschulen sind davon ausgenommen. mehr

Ein mit Bewegungsunschärfe abgelichtetes Polizeiauto fährt mit Blaulicht eine Straße entlang. © NDR Foto: Julius Matuschik

Zwei Autos kollidieren in Wiesmoor - eines versinkt im Kanal

Die beiden Insassen konnten sich selbst befreien. Das Auto soll aus dem Nordgeorgsfehnkanal geborgen werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen