Stand: 22.11.2021 10:49 Uhr

Fregatte "Bayern" soll Gewässer um Nordkorea beobachten

Die Fregatte "Bayern" treibt im Hafenbecken von Wilhelmshaven. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt
Die Fregatte "Bayern" soll helfen, Sanktionen gegen Nordkorea umzusetzen.

Die Fregatte "Bayern" wird Sanktionen gegen Nordkorea unterstützen. Laut Bundesaußenministerium soll das Marineschiff aus Wilhelmshaven nach einem Aufenthalt in Japan für vier Wochen im Seegebiet um Nordkorea Präsenz zeigen - zusammen mit Bündnispartnern. Damit beteiligt sich Deutschland erstmals an den Maßnahmen des Weltsicherheitsrats, die verhindern sollen, dass die nordkoreanische Regierung ballistische Raketen mit möglichen Massenvernichtungswaffen entwickelt. Die Fregatte dient dabei als "Augen und Ohren" für die Vereinten Nationen: Sie sammelt Belege für illegale Schiffsumladungen auf hoher See sowie zu den dahinter stehenden Netzwerken.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.11.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bettina Dorfmann, Barbie-Puppen-Sammlerin, baut die Ausstellung «Busy girl - Barbie macht Karriere» im Ostfriesischen Landesmuseum auf. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Landesmuseum zeigt Ausstellung zum "Busy girl" Barbie

Die Ausstellung in Emden zeigt anhand der Barbie-Puppe, wie sich die Arbeitswelten von Frauen verändert haben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen