Stand: 29.02.2020 17:56 Uhr

Frachtsegler "Avontuur" rettet Geflüchtete

Die Außenseite der Avontuur.
Die "Avontuur" hat Schiffbrüchige an Bord genommen. (Archivbild)

Der Frachtsegler "Avontuur" mit Heimathafen Elsfleth (Landkreis Wesermarsch) hat südlich der Kanarischen Inseln Geflüchtete von einem Boot gerettet. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Die elf Männer und fünf Frauen hatten sich nach Angaben der Reederei schon zehn Tage auf See befunden. Seit drei Tagen hätten sie keine Verpflegung, auch kein Trinkwasser mehr gehabt. Für die Maschine gab es demnach kein Benzin mehr und das Boot trieb manövrierunfähig in südwestlicher Richtung auf den Atlantik hinaus. Die Schiffbrüchigen wurden an Bord der "Avontuur" von der 15-köpfigen Crew erstversorgt. Dann brachte ein spanischer Rettungskreuzer die Menschen nach Gran Canaria. Der Frachtsegler setzte seinen Weg in die Karibik fort.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.02.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Niedersächsischer Landtag berät über neue Corona-Regelungen

Die strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie stoßen vor allem bei der Wirtschaft auf erhebliche Bedenken. Video-Livestream

Eine Gondel am Windpark Riffgat. © EWE AG / Ibeler

EWE setzt künftig nicht mehr auf Offshore-Windparks

Das Unternehmen verkauft eine Tochterfirma zur Entwicklung von Windparks auf See. Betroffen sind 160 Mitarbeiter. mehr

Ein mit Bewegungsunschärfe abgelichtetes Polizeiauto fährt mit Blaulicht eine Straße entlang. © NDR Foto: Julius Matuschik

Zwei Autos kollidieren in Wiesmoor - eines versinkt im Kanal

Die beiden Insassen konnten sich selbst befreien. Das Auto soll aus dem Nordgeorgsfehnkanal geborgen werden. mehr

Eine Schutzmaske liegt auf einem Schultisch in der Klasse. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Verden: Schüler fordern besseren Schutz vor Corona

Ihre Online-Petition ist bereits von rund 650 Personen unterzeichnet worden. Der Landrat sieht keinen Handlungsbedarf. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen