Stand: 16.03.2018 20:30 Uhr

Fall Niels Högel: Neuer Prozessstart Ende Oktober

Der kommende Prozess gegen den bereits für mehrere Taten rechtskräftig verurteilten Patientenmörder Niels Högel beginnt am 30. Oktober. Das hat das Landgericht Oldenburg am Freitag bekannt gegeben. Wegen der hohen Zahl von Nebenklägern und deren Vertretern wird das Verfahren nicht in einem herkömmlichen Gerichtssaal, sondern in der Weser-Ems-Halle stattfinden. Aktuell rechnet man am Gericht mit 120 Nebenklägern plus insgesamt 17 Vertretern der Nebenklage. Die Anklage wirft dem Ex-Krankenpfleger Mord an 97 Patienten an den Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg vor. Sie beschuldigt ihn, seine Opfer mit verschiedenen Medikamenten zu Tode gespritzt zu haben. Angesetzt sind 24 Termine bis Mitte Mai 2019.

Bereits zu lebenslanger Haft verurteilt

Högel hat die Taten nach Angaben der Ermittler weitgehend gestanden. Wegen des Todes von sechs Patienten auf der Delmenhorster Intensivstation hatte das Landgericht Oldenburg den Mann bereits zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei den Taten, die sich zwischen den Jahren 2000 bis 2005 ereignet haben sollen, hat Högel laut Staatsanwaltschaft unterschiedliche Medikamente benutzt. Dabei handele es sich um die Wirkstoffe Ajmalin, Sotalol, Lidocain und Amiodaron. Ihm sei bewusst gewesen, dass sie bei den Patienten lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen und Blutdruckabfall auslösen könnten, erklärte die Staatsanwaltschaft. Anschließend habe er sie reanimieren wollen, um vor Kollegen mit seinen Wiederbelebungsfähigkeiten zu prahlen.

Weitere Informationen

Die "Karriere" eines Serienmörders

Mehr als 90 Tötungsdelikte konnten Ermittler dem früheren Krankenpfleger Niels Högel mittlerweile nachweisen. Er ist bereits wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Eine Chronologie. mehr

Keine Freilassung nach 15 Jahren möglich

Insgesamt soll Högel 106 Menschen getötet haben. Für sechs dieser Fälle wurde er bereits wegen Mordes verurteilt, in drei weiteren Fällen hätten die Hinweise trotz des Mordverdachts der Polizei nicht für eine Anklageerhebung ausgereicht. Im August 2017 veröffentlichte die Polizei Oldenburg die Ermittlungsergebnisse der Sonderkommission "Kardio": Danach steht Högel in Dutzenden weiteren Fällen unter Mordverdacht - die Zahl könne sich weiter erhöhen, so die Ermittler damals, da die Untersuchungen noch liefen. Diese Vorwürfe sind die Basis für den zweiten Prozess gegen den ehemaligen Krankenpfleger. Bei dem vorangegangenen Prozess wurde eine besondere Schwere der Schuld festgestellt. Damit ist eine Freilassung Högels nach 15 Jahren nicht möglich.

Weitere Informationen

Urteil gegen Niels H. ist rechtskräftig

Die lebenslange Haftstrafe gegen den früheren Krankenpfleger Niels H. ist rechtskräftig. Eine frühzeitige Entlassung nach 15 Jahren auf Bewährung ist ausgeschlossen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 16.03.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:01
Hallo Niedersachsen

Gänseplage im Rheiderland

17.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:45
Hallo Niedersachsen

Lingen: Messerattacke auf Radfahrerin

17.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:43
Hallo Niedersachsen

Langeoog - Versteck für Karnevalsmuffel

17.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen