Stand: 08.03.2019 12:36 Uhr

Fahrstühle für Varel: Bahnhof wird barrierefrei

Die Gleise 2 und 3 und das Bahnhofsgebäude (rechts) sind zwar durch einen Übergang verbunden - der ist aber nur per Treppe erreichbar.

Der Bahnhof der Stadt erhält in den kommenden Jahren einen barrierefreien Übergang zwischen den Gleisen 2 und 3 und dem Bahnhofsgebäude. Das teilte die Deutsche Bahn am Freitag mit. Sieben Jahre lang hatten die Vareler dafür gekämpft. Erst vergangene Woche demonstrierten 100 Menschen für einen barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen.

Fahrstühle kommen - aber nicht sofort

Das Problem in Varel: Gehbehinderte Menschen kommen nicht vom Bahnhofsgebäude zu den Gleisen 2 und 3. Umgekehrt kommen Gehbehinderte, die an Gleis 2 oder 3 ankommen, ohne Hilfe nicht weg. Sie müssen einen Umweg über den Bahnhof Sande nehmen und in den Zug zurück nach Varel steigen, um auf dem gewünschten Gleis 1 und damit am Bahnhofsgebäude zu landen. Den Übergang abzureißen und durch einen neuen zu ersetzen, ließ die Denkmalschutzbehörde bisher nicht zu. Weil die Strecke elektrifiziert werden soll und der Mittelteil des Übergangs dafür ohnehin 90 Zentimeter zu niedrig ist, darf die Verbindung nun aber doch abgerissen werden. Die beiden alten Treppenhäuser bleiben stehen und werden mit einem Neubau verbunden, der über die Gleise führen wird. Der soll dann auch Fahrstühle erhalten und bis Ende 2021 stehen, so ein Bahnsprecher.

Weitere Informationen

Posse um Vareler Bahnhof: Bürger protestieren

In Varel haben am Donnerstag knapp 100 Menschen für einen barrierefreien Bahnhof demonstriert. Derzeit können Rollstuhlfahrer zwei Gleise nicht erreichen - die Folgen sind absurd. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 08.03.2019 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:24
NDR//Aktuell
01:30
NDR//Aktuell
01:30
NDR//Aktuell