Stand: 25.06.2020 19:56 Uhr

Essen: Schlachthof-Mitarbeiter doch nicht infiziert

Schweinehälften werden in einem industriellen Fleischbetrieb verarbeitet. © NDR
In einem Schlachthof von Danish Crown in Essen (Landkreis Cloppenburg) gibt es jetzt auch Corona-Fälle. (Themenbild)

Nach vermeintlich vier positiven Corona-Test in einem Schlachthof des Unternehmens Danish Crown in Essen hat der zuständige Landkreis Cloppenburg die Zahl der positiven Fälle korrigiert. Ein nachträglicher Test sei bei den drei Mitarbeitern, die im Landkreis Cloppenburg wohnen, negativ ausgefallen. Das teilte der Landkreis am Donnerstag mit. Auch 300 Personen aus dem Arbeitsumfeld sowie insgesamt fünf Mitbewohner seien negativ getestet worden.

Landkreis verweist auf Testart

Die zunächst falschen Testergebnisse erklärt der Landkreis mit der Testart. Es habe sich um eine sogenannte Indizientestung gehandelt, deren Ergebnisse oft nur auf die Möglichkeit einer Infektion hinweisen. Ein darauffolgender regulärer Test des Gesundheitsamts sei negativ ausgefallen. Am Mittwoch hatte der Landkreis Cloppenburg darüber informiert, dass vier Infektionen in dem Schlachthof nachgewiesen wurden. Betroffen seien drei Mitarbeiter aus Cloppenburg und Essen sowie eine Person mit Wohnort im Landkreis Osnabrück. Ob auch deren erstes Testergebnis falsch war, ist nicht bekannt. Nach früheren Angaben eines Sprechers von Danish Crown gehörte zu den vier Fällen ein neuer Mitarbeiter, der noch nicht im Schlachthof angefangen hatte. Insgesamt arbeiten bei Danish Crown in Essen 1.500 Mitarbeiter.

Betroffene Mitarbeiter bleiben in Quarantäne

Die drei betroffenen Mitarbeiter sollen trotz des negativen Testergebnisses laut Landkreis zunächst weiterhin in häuslicher Quarantäne bleiben. Dies erfolgte aus Gründen der Vorsorge, hieß es. Auch die Tests des gesamten Schlachthofpersonals sollen fortgesetzt werden.

Weitere Informationen
Hinweisschilder stehen vor dem Schlachthof Geestland Putenspezialitäten. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona bei Geestland: Auch zwei Schüler infiziert

Der Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb Geestland weitet sich aus. Zwei Schüler und ihre Mutter sind positiv getestet. Der Landkreis Diepholz stellte 200 Arbeiter unter Quarantäne. mehr

Der Reporter Olaf Kretschmer vor dem Betrieb in Wildeshausen
4 Min

Corona-Fälle bei Schlachtbetrieb in Wildeshausen

Beim Schlachtbetrieb Geestland in Wildeshausen haben sich 23 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Reporter Olaf Kretschmer berichtet über die Situation vor Ort. 4 Min

Eine Labor-Mitarbeiterin hält im Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Coronavirus-Testproben in der Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Fleischbranche: Gewerkschaft fordert Tests für alle

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten fordert angesichts massiver Corona-Ausbrüche flächendeckende Tests in der Fleischbranche. Mancherorts würden Hygieneregeln lax gehandhabt. mehr

Eine Tafel weist auf den Betrieb von Westfleisch/Westcrown hin. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Westfleisch will Werksarbeiter selbst einstellen

Der Schlachtbetrieb Westfleisch will bis 2021 auf Werksverträge verzichten und alle Mitarbeiter selbst einstellen. An den Standorten Dissen und Bakum betrifft das knapp 290 Arbeiter. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 25.06.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Vor dem Bahnhof Bad Kleinen (Kreis Nordwestmecklenburg) steht ein Sperrschild auf einem Gleis. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Bombenfunde? Bahn sperrt Strecke zwischen Achim und Bremen

Die Maßnahmen beginnen Freitagnacht. Sie sollen eine Woche dauern - mit Folgen für den Zugverkehr im Norden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen