Stand: 13.09.2021 15:40 Uhr

Erdbeben in Langwedel: Leichte Schäden

Aufzeichnungen eines Seismografen © dpa Foto: Jan-Peter Kasper
Immer wieder kommt es in Erdgasförderregionen in Niedersachsen zu leichten Erdbeben. Zuletzt in der Nacht zu Montag im Landkreis Verden. (Symbolbild)

In Landkreis Verden hat am frühen Montagmorgen die Erde gebebt. Laut Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hatte das Beben die Stärke 2,9. Bis 9.00 Uhr morgens gab es laut LBEG rund 40 Meldungen über Erschütterungen, viele davon aus Langwedel. Anwohner berichteten von klappernden Fenstern und Türen sowie leichten Schäden wie Rissen in Wänden. Das Energieunternehmen Wintershall Dea fördert in der Region Erdgas. Es gilt als wahrscheinlich, dass die Erdstöße mit dem Erdgasfeld Völkersen zusammenhängen. Die genaue Ursache werde noch ermittelt, hieß es. In Langwedel hatte die Erde zuletzt 2019 gebebt.

 

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 13.09.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Strommast mit Sonnenstrahlen © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Länder im Norden fordern günstigeren Strom als im Süden

Die Energieminister kritisieren, dass etwa Bayern jahrelang den Ausbau von Stromnetzen und Windkraft vernachlässigt habe. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen