Stand: 27.11.2015 20:15 Uhr  | Archiv

Emden muss sparen: VW-Gewerbesteuer fällt weg

Die Affäre um manipulierte Abgaswerte kommt nicht nur den Volkswagen-Konzern teuer zu stehen. Auch auf die Stadtkassen der VW-Standorte hat der Skandal drastische Auswirkungen. Wolfsburg und auch Braunschweig, das normalerweise ebenfalls von Volkswagen und dessen Zulieferern profitiert, hatten bereits Haushaltssperren verhängt. Nun muss auch in Emden kräftig gespart werden, denn die Stadt erhält in diesem Jahr keine Gewerbesteuer vom Autobauer. Emden fehlt damit auf einen Schlag ein zweistelliger Millionenbetrag.

Das VW Werk in Emden. © NDR

"Es wird Punkte geben, wo wir sparen werden müssen."

Niedersachsen 18.00 -

Der VW-Betrieb in Emden sorgt für einen erheblichen Anteil der Gewerbesteuereinnahmen der Stadt. Durch die Krise des Betriebs könnte der Stadt nun ein zweistelliger Millionenbetrag fehlen.

3 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mit etwa 35 Millionen gerechnet

Um welche Summe es genau geht, sagt Emdens Erster Stadtrat Horst Jahnke nicht: Er verweist auf das Steuergeheimnis. Gerechnet hatte die Stadt aber zuvor mit etwa 30 bis 35 Millionen Euro von VW und dessen Zulieferern. Im Gegensatz zu anderen VW-Standorten hatte Emden auf eine Vorauszahlung der Gewerbesteuern durch den Autobauer verzichtet, die Stadt muss deshalb nichts zurückzahlen. Dennoch wird der Wegfall der Steuereinnahmen natürlich spürbar sein - ihr Fehlen wirkt sich auf die Haushalte der kommenden vier Jahre aus.

Weitere Informationen

VW: Weniger Investitionen und Fahrt "auf Sicht"

Keine Fünf-Jahres-Planung mehr, sondern eine Fahrt "auf Sicht": Volkswagen-Konzernchef Müller hat angekündigt, 2016 eine Milliarde Euro weniger zu investieren. (21.11.2015) mehr

"Keine heiligen Kühe" beim Sparen

Die Haushaltsberatungen wurden wegen der neuen Situation auf Januar verschoben. Dann werden voraussichtlich schmerzhafte Entscheidungen anstehen. Emden müsse deutlich sparen, erklärte Stadtkämmerer Jahnke und wurde deutlich: Es werde "keine heiligen Kühe" mehr geben.

Werksferien auch in Emden verlängert

Für die VW-Beschäftigten in Emden hat der Abgas-Skandal jetzt erst einmal eine längere Pause zur Folge. Ebenso wie in Wolfsburg und Osnabrück werden auch in Emden die Werksferien verlängert: Fast einen Monat - vom 17. Dezember bis zum 11. Januar - soll die Produktion hier stillstehen, wie VW-Sprecher Christoph Adomat mitteilte. Die Werksferien seien damit deutlich länger als üblich. Das Unternehmen reagiere damit auf die aktuelle Situation, so Adomat zu NDR 1 Niedersachsen.

Weitere Informationen

8,2 Millionen VW-Autos können umgerüstet werden

Ein Luftgitter, ein Software-Update: Die Vorschläge von VW zur Überarbeitung von manipulierten Dieselmotoren sind einfacher als gedacht. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat sie abgesegnet. (25.11.2015) mehr

Ermittlungen gegen VW wegen Steuerhinterziehung

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig weitet ihre Ermittlungen gegen Volkswagen aus. Dem Verfahren wegen der Software-Manipulation folgen nun Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung. (24.11.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 27.11.2015 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:57
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen
04:10
Hallo Niedersachsen