Stand: 12.07.2021 18:51 Uhr

Emden: Seenotrettungskreuzer "Georg Breusing" braucht Geld

Der Museumskreuzer "Georg Breusing" am Delft vor dem ostfriesischen Landesmuseum in Emden © NDR Foto: Andreas Barnickel
Seit 1988 liegt der Seenotkreuzer im Hafen von Emden. (Archiv)

Der Seenotrettungskreuzer "Georg Breusing" im Emder Hafen steht vor einer ungewissen Zukunft. Seit 1988 liegt das Schiff im Delft gegenüber des Rathauses - nun fehlt Geld, um es weiter zu betreiben. 50.000 Euro braucht der Förderverein der "Georg Breusing", wie der NDR in Niedersachsen berichtet. Sonst drohe schlimmstenfalls der Verkauf oder sogar der Schrottplatz. Die Maschinen müssten überholt und das Schiff umgebaut werden, um als Traditionsschiff zugelassen zu werden, erklärt Förderkreis-Sprecher Thomas Fröhling. Die "Breusing" brauche derzeit für jede Ausfahrt Sondergenehmigungen, was die Arbeit erschwere. Der Nachbar - das Emder Feuerschiff "Amrumbank" - hatte jüngst fünf Millionen Euro Fördermittel des Bundes erhalten. Nur ein Prozent davon, würden dem Seenotrettungskreuzer das Überleben leichter machen, sagte Fröhling.

Weitere Informationen
Rückkehr der "Amrumbank/Deutsche Bucht" an den Emder Ratsdelft © dpa-Bildfunk Foto: Lennart Stock

Emden: "Amrumbank" ist zurück am angestammten Liegeplatz

Das Wahrzeichen der Stadt war für rund fünf Millionen Euro saniert worden. Die Kosten trugen zum Großteil Bund und Land. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 13.07.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzkräfte der Polizei versammeln sich vor den Durchsuchungen in Wilhelmshaven. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Zwei Haftbefehle nach Drogenrazzia in Wilhelmshaven

Bei Durchsuchungen haben Hunderte Einsatzkräfte der Polizei am Dienstagvormittag mehr als 40 Objekte durchsucht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen