Stand: 29.05.2018 13:18 Uhr

Eisenbahnbrücke in Oldenburg bekommt "hitzefrei"

Bild vergrößern
Dieses Schild im Wärterhaus belegt, dass die Brücke bei Hitze nicht mehr geöffnet werden darf.

Die derzeitige Hitze macht nicht nur Wasserwerken und Landwirten zu schaffen, sondern auch der Oldenburger Eisenbahnklappbrücke an der Hunte. Das historische Bauwerk ist aus Stahl und verzieht sich bei extremen Temperaturen. Im Brückenwärterhaus hängt deshalb sogar ein Warnhinweis, dass die Brückenklappen ab einer Außentemperatur von 28 Grad und mehr nicht geöffnet werden dürfen. Ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Bremen bestätigte gegenüber NDR.de, dass dies wegen der hohen Temperaturen aktuell der Fall sei. Die Brücke hat also sozusagen "hitzefrei".

Störung behindert den Bahnverkehr

Nach Angaben einer Bahnsprecherin ist diese Problematik seit Jahren bekannt. Es handele sich dabei um eine "prophylaktische Maßnahme", um Störungen im Betriebsablauf zu vermeiden und sei mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung abgestimmt. Am Dienstagmorgen kam es dennoch zu Behinderungen im Bahnverkehr. Wegen einer "kurzzeitigen technischen Störung", so die Sprecherin, konnte die Brücke etwa eine halbe Stunde lang nicht passiert werden. Als Grund für die Störung nannte die Sprecherin einen Software-Fehler. "Wir gehen davon aus, dass dieser Fehler nicht hitzebedingt war, können es aber nicht ausschließen", sagte sie.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 29.05.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:32
Hallo Niedersachsen
04:40
Hallo Niedersachsen
03:07
Hallo Niedersachsen