Stand: 26.02.2021 21:34 Uhr

Ehemann überfallen: Anklage gegen 37-Jährige erhoben

Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert
Ob es zu einem Verfahren gegen die 37-Jährige kommt, entscheidet nun das Landgericht Oldenburg. (Themenbild)

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat eine Frau und drei Männer wegen besonders schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Die 37-Jährige soll laut einem Sprecher der Anklagebehörde dafür gesorgt haben, dass ihr getrennt lebender Ehemann verletzt, bedroht und bestohlen wurde. Ende August 2020 ist die Frau demnach am späten Abend in Begleitung der drei Männer im Alter von 22 bis 34 Jahren in das Wohnhaus ihres Mannes eingedrungen. Dort sollen zwei der Männer den Ehemann mit einem Gegenstand verprügelt und bedroht haben. Die Frau und der dritte Mann sollen die Autoschlüssel und das Auto des Ehemannes gestohlen haben. Den Ermittlungen zufolge wollte die Frau ihren 34-jährigen Komplizen zu einem weiteren Überfall bewegen, bei dem ihr Ehemann entführt werden sollte. Das Landgericht Oldenburg muss nun entscheiden, ob ein Verfahren gegen sie eröffnet wird.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 27.02.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) kommt mit Mund-Nasen-Schutz in die Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Weil: Bund bekommt neue Corona-Regeln nicht alleine hin

Sie können es nicht, sagt Niedersachsens Regierungschef, und bietet Berlin juristische Hilfestellung an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen