Stand: 16.03.2017 12:06 Uhr

Ehefrau via Facebook beleidigt: Mann muss in Haft

Beschimpfungen, Unterstellungen - ein 56 Jahre alter Mann aus Wardenburg (Landkreis Oldenburg) hat seine getrennt lebende Ehefrau auf Facebook massiv attackiert und muss dafür ins Gefängnis. Eineinhalb Jahre Haft verhängte das Oldenburger Landgericht am Donnerstag gegen den vorbestraften Angeklagten. Der Richter urteilte auch deshalb so hart, weil der 56-Jährige mit den Kommentaren im Netz gegen eine Kontaktsperre verstoßen hatte. Die gelte auch für soziale Netzwerke wie Facebook.

Anklage war Strafe des Amtsgerichts zu gering

Das Amtsgericht Wildeshausen hatte den 56-Jährigen bereits zu einer zehnmonatigen Haftstrafe verurteilt. Doch das war der Staatsanwaltschaft zu wenig und sie ging in Berufung. Das Landgericht Oldenburg gab ihr nun Recht. Der Fall habe eine lange Vorgeschichte, sagte Landgerichtssprecher Michael Hermann zu NDR 1 Niedersachsen. Der Angeklagte sei mehrfach wegen Körperverletzung und Beleidigung vorbestraft. Früher habe er Richter per Brief beleidigt. Die Ehefrau habe nach dem Scheitern der Beziehung eine Sperre erwirkt, die dem 56-Jährigen jeglichen Kontakt mit ihr untersagt. Der Mann hielt sich nicht daran. In dem Prozess ging es um insgesamt 44 Fälle von Beleidigung und Verleumdung.

Weitere Informationen

App bietet schnelle Hilfe bei Cybermobbing

Mit einer App für Smartphones reagiert eine Lüneburger Stiftung auf zunehmendes Online-Mobbing unter Jugendlichen. Per Chat, E-Mail oder Telefon können sich Opfer an Experten wenden. (05.02.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.03.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:53

Die Wölfe und wir: Eine Kulturgeschichte

20.11.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
02:36

Baltrum: Sparkasse schließt am 1. Dezember

20.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:29

Fotoausstellung: Wohnungslose und ihre Stadt

20.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen