Stand: 03.02.2017 13:24 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

EWE-Chef will 253.000-Euro-Spende zurückzahlen

Der Vorstandsvorsitzende der EWE, Matthias Brückmann, will dem Oldenburger Energieversorger 253.000 Euro zurückerstatten. Diesen Betrag hatte er aus Firmenmitteln an die Stiftung der Klitschko-Brüder gespendet - allerdings ohne Absprache mit der EWE. Brückmann versäumte es, den Finanz- und Prüfungsausschuss des EWE Aufsichtsrats zu informieren. Nachdem bekannt wurde, dass die 253.000 Euro überwiesen waren, geriet Brückmann unter Druck. Für diesen Vorgang hat der Aufsichtsrat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG eingeschaltet. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg prüft, ob sie Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue einleitet.

Vorteile für Kellner möglich gemacht?

Erst am Donnerstag wurde zudem bekannt, dass der EWE-Chef persönlich dafür gesorgt haben soll, dass einem säumigen Kunden Vorteile eingeräumt wurden. Dabei soll es sich um einen Kellner in einer Pizzeria in Oldenburg handeln, der den EWE-Chef persönlich um Hilfe wegen eines säumigen Betrags gebeten hatte. Der Aufsichtsrat hat auch hier einen Wirtschaftsprüfer eingeschaltet, um den Vorgang zu untersuchen. Zunächst aber hat Aufsichtsratsvorsitzender Stephan-Andreas Kaulvers am Freitag Brückmanns Entscheidung, die Spende privat zu übernehmen, begrüßt. "Das ist ein starkes Signal und zeigt Größe."

Brückmann selbst erließ 50.000-Euro-Regel

Dass die Rückzahlung nun als Schuldeingeständnis gewertet werden könnte - hat Brückmann mit Verweis auf die Rechtmäßigkeit der Spende zurückgewiesen. "Ich bin überzeugt, dass diese rechtlich nicht zu beanstanden ist", so Brückmann laut Pressemitteilung. Als er der Klitschko-Stiftung auf einer Gala im vergangenen März das Geld zusagte, habe er, Brückmann, über ein Spendenbudget von 500.000 Euro pro Jahr verfügen dürfen. Das hat sich erst im Juni geändert, als er selber eine neue Regel aufstellen ließ, wonach das Spendenbudget künftig nur noch 50.000 Euro beträgt. Im Oktober schließlich wurden dann doch noch die 253.000 Euro überwiesen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 03.02.2017 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:32
Hallo Niedersachsen
03:54
Hallo Niedersachsen
03:09
Hallo Niedersachsen