Stand: 10.02.2021 10:34 Uhr

Drei Verdächtige nach Goldbetrug in Verden

Ein Stapel Goldbarren © dpa Bildfunk Foto: Deutsche Bundesbank
Die Täter hatten im November fünf Kilogramm Gold erbeutet. (Themenbild)

Nach einem Betrug mit fünf Kilogramm Gold in Stuhr (Landkreis Diepholz) sind die Ermittler auf drei Verdächtige gestoßen. Das hat die zuständige Staatsanwaltschaft Verden mitgeteilt, ohne weitere Details zu nennen. Unbekannte hatten sich vor drei Monaten gegenüber einem Senioren als Polizisten ausgegeben. Der 85-Jährige sollte dabei helfen, einen angeblich kriminellen Bankangestellten zu überführen. Dafür wurde er aufgefordert, fünf Kilogramm Gold von seiner Bank abzuholen und vor seinem Haus deponieren. Als der Mann später nachschaute, war das Gold im Wert von rund 200.000 Euro verschwunden.

Weitere Informationen
Senior schaut aus dem Fenster während eines Telefonats © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Falsche Polizisten erbeuten in Stuhr fünf Kilogramm Gold

Die Täter überredeten einen 85-Jährigen, das Gold vor seinem Haus abzulegen. Das Edelmetall ist rund 200.000 Euro wert. (16.11.2020) mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
7 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 7 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 10.02.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Rollator steht im Flur im Gemeinschaftsbereich eines Altenheims. © picture alliance Foto: Monika Skolimowska

Seniorenheim Altenoythe: 22 Bewohnende mit Corona infiziert

Die Verläufe seien aufgrund von Impfungen deutlich milder, heißt es vom Kreis Cloppenburg. Zwei Bewohner starben jedoch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen