Ein Haufen Bauschutt steht vor einem Wohnblock. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Delmenhorst: Abriss im Wollepark verzögert sich

Stand: 07.01.2021 09:30 Uhr

Der Abriss im früheren Delmenhorster Brennpunktviertel Wollepark verzögert sich. Laut Stadt sollen die Blöcke 13 und 14 nun im ersten Quartal abgetragen werden - voraussichtlich bis Ende Februar.

Ursprünglich war die Stadt von November ausgegangen. Grund für die Verzögerung seien fehlende Genehmigungen der Landkreise - auch wegen der Corona-Pandemie. So sei es etwa beim Erteilen von Entsorgungsnachweisen für die Abfahrt der Schadstoffe wie Asbest zu mehrwöchigen Verzögerungen gekommen, so eine Stadtsprecherin. Die freie Fläche wird nach Plänen der Stadt zu einem neuen Zugang in den Landschaftspark Wollepark.

Auch Häuser 11 und 12 sollen abgerissen werden

Die Hochhäuser gehören zu einem rund 23 Hektar großen Gebiet, in dem Menschen aus rund 40 Nationen leben. Die Stadt will das Viertel sanieren. Bislang, so die Stadt, wurden sechs Wohngebäude sowie ein Park- und ein Heizhaus abgerissen. Der Wollepark war im Jahr 2017 wegen einer monatelangen Wasser- und Gassperre aufgrund unbezahlter Rechnungen bundesweit in die Schlagzeilen geraten. Die Stadt erklärte die Gebäude Am Wollepark 11 und 12 schließlich für unbewohnbar. Auch diese beiden Blöcke sollen dem Erdboden gleich gemacht werden - wann, ist allerdings noch unklar. Grund: Eine Einigung mit den Eigentümern steht noch aus. Noch in diesem Monat wird zunächst ein Verkehrswertgutachten für die Immobilien erwartet.

Weitere Informationen
Am Wohnblock "Am Wollepark" 13 und 14 finden Abrissarbeiten statt. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Im Wollepark fallen die nächsten Wohnblöcke

Arbeiter reißen erneut Wohnblöcke ab. Um zwei weitere Gebäude gibt es Streit mit Eigentümern. (15.09.2020) mehr

Ein Schild mit der Aufschrift: "Betreten der Baustelle verboten" hängt an einem Bauzaun vor einem Wohnblock. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Weitere Wohnblöcke im Wollepark werden abgerissen

Die Stadt Delmenhorst will bis Jahresende zwei weitere Häuser abreißen lassen. Das Viertel wird saniert. (14.08.2020) mehr

Müll und mobile Toiletten stehen in Delmenhorst (Niedersachsen) im Wohnviertel "Wollepark" vor einem Wohnblock. © dpa - Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Wohnblöcke 11 und 12 im Wollepark sind verriegelt

Wie es mit den beiden leer stehenden und völlig maroden Gebäuden weitergeht, ist völlig unklar. (01.11.2017) mehr

Archiv
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 07.01.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Traktoren stehen vor einem Gebäude. © NDR Foto: Katharina Seiler

Niedersachsens Landwirte protestieren in Berlin

Mehrere Hundert Bauern aus dem Bundesgebiet fordern vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium Gehör für ihre Sache. mehr

Ein stark zerstörtes Auto steht an einem Baum. Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen im Hintergrund.

Auto prallt bei Weener gegen Baum: Ehepaar in Lebensgefahr

Rettungshubschrauber brachten den 54-jährigen Autofahrer und seine Frau ins Krankenhaus. Die Unfallursache ist unklar. mehr

Ein Aufseher schließt Tür einer Geschlossenen Unterbringung auf. © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: Maurizio Gambarini

Banküberfall in Augustfehn: Mutmaßlicher Täter gefasst

Die Tat ereignete sich 2019. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat jetzt Haftbefehl gegen einen Mann aus Bremen erlassen. mehr

Ein Spritze und ein Impfpas liegen auf einer Warteliste. © picture alliance / Flashpic Foto: Jens Krick

Trotz Impfstoff-Engpasses: Termin-Hotline startet Donnerstag

Fehlende Lieferungen bremsen die Corona-Impfungen in Niedersachsen weiter aus. In den Impfzentren drohen Wartezeiten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen