Cuxhaven: Wattwagen-Fahrern steht das Wasser bis zum Hals

Stand: 18.05.2021 21:48 Uhr

Bewohner der Insel Neuwerk und Wattwagen-Fahrer aus Cuxhaven haben am Dienstag für den Erhalt des für sie so wichtigen Wattweges demonstriert. Sie fordern unter anderem bauliche Maßnahmen.

"So eine Aktion hat es noch nie gegeben", sagt Inselobmann Christian Griebel. Der Wattweg ist die Hauptroute, um die Insel mit Gütern zu versorgen und auch eine beliebte Touristenstrecke. Er führt über einen Priel, das sogenannte Duhner Loch. Und das sei in den letzten Jahren durch Strömung und andere Einflüsse immer tiefer geworden, sagt Griebel. Schon bei einem Niedrigwasser, das nur 30 Zentimeter über dem Normalwert liege, sei kein Durchkommen mehr möglich.

"Uns steht das Wasser bis zum Hals"

Entsprechend würden Wattwagen-Fahrten zwischen Cuxhaven und der Insel, die zum Bundesland Hamburg gehört, immer schwieriger, so Griebel. Unter dem Motto "Uns steht das Wasser bis zum Hals" demonstrierten die Betroffenen auf beiden Seiten des Priels. Cuxhavens Oberbürgermeister Uwe Santjer (SPD) nannte den Wattwagen-Verkehr zwischen Neuwerk und Cuxhaven "existentiell".

Weg wichtig für Rettungseinsätze

Die rund 60 protestierenden Neuwerker und Kutschenfahrer verlangten bauliche Maßnahmen, damit der Weg durchs Wattenmeer gewährleistet ist. Fast alle Güter und die meisten der rund 120.000 jährlichen Touristen kämen über diese Route. Zudem sei der Weg wichtig für Rettungseinsätze. "Unsere Landesregierung muss schnell handeln, sonst stehen in Cuxhaven die Wattwagen-Betriebe und ihre Familien vor dem Aus", sagte der Cuxhavener Wattwagen-Unternehmer Jan Brütt.

Weitere Informationen
Ein gelber Wattwagen vor dem Leuchtturm der Insel Neuwerk © imago/blickwinkel

Neuwerk: Hamburgs kleine Insel in der Nordsee

Neuwerk liegt zwar vor Cuxhaven, gehört aber zu Hamburg. Besucher kommen mit dem Pferdewagen, zu Fuß oder per Schiff. mehr

Ein Pferdekutsche fährt durch das Wattenmeer bei Niedrigwasser. © dpa-Bildfunk Foto: Ingo Wagner

Cuxhaven: Priel erschwert Kutschtouren auf die Insel Neuwerk

Immer häufiger kommen die Wattwagen nicht mehr durch. Das Duhner Loch ist häufig tiefer als 1,30 Meter. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 18.05.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Aufgestapelte Container stehen auf einem Containerschiff der Reederei Hapag-Lloyd im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Hapag-Lloyd beteiligt sich am JadeWeserPort

Die Hamburger Reederei übernimmt 30 Prozent am Containerterminal des Hafens. Dafür gab der Aufsichtsrat grünes Licht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen