Seniorin liegt im Krankenhaus am Tropf © fotolia Foto: bilderstoeckchen

Coronavirus: Ausbrüche in Altenheimen in Werlte und Weyhe

Stand: 29.10.2020 20:00 Uhr

Die Zahl der Corona-Fälle in Altenheimen in Niedersachsen nimmt weiter zu. In Einrichtungen in Weyhe (Landkreis Diepholz) und in Werlte (Landkreis Emsland) hat sich das Virus ausgebreitet.

In Weyhe wurden 22 Bewohner sowie fünf Mitarbeiter positiv getestet. Das geht aus den am Donnerstag vom Landkreis veröffentlichten Ergebnissen eines Reihentests hervor. Der Test war notwendig geworden, nachdem Anfang der Woche ein Covid-19-Fall in dem Heim aufgetreten war.

Toter in Werlte

Auch in einem Seniorenheim in Werlte ist die Zahl der Infizierten gestiegen. 17 Bewohner sowie zwei Mitarbeiter wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Ein Bewohner, der an einer Vorerkrankung litt, starb an den Folgen der Infektion, sagte die Geschäftsführerin der Einrichtung. Fünf infizierte Bewohner der Einrichtung in Werlte werden derzeit im Krankenhaus behandelt. Zu ihrem Gesundheitszustand will sich das Altenheim nicht äußern, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Videos
Älterer Herr spielt Schach
3 Min

Pflegeheim Bad Essen: Der Alltag in einem Corona-Hotspot

Mehr als 30 Menschen mussten dort in Quarantäne. Das ist sowohl für Pflegekräfte als auch für Bewohnerschaft schwierig. 3 Min

Weitere Testergebnisse am Freitag erwartet

Am Sonntag war der erste Fall im betroffenen St. Raphael-Stift bekannt geworden. Das Gesundheitsamt ordnete darauf Tests für alle Bewohner und Beschäftigte an. Die noch ausstehenden Ergebnisse sollen am Freitag vorliegen. Insgesamt leben in dem Werlter Alten- und Pflegeheim 56 Senioren, die Einrichtung hat 98 Mitarbeiter. Alle Senioren des betroffenen Wohnbereichs stehen seit Sonntag unter Quarantäne. Das gilt auch für zehn Mitarbeiter, die Kontakt zu den Infizierten hatten. Zudem gilt ein Betretungsverbot für die gesamte Einrichtung.

Wie gelangte Virus ins Heim?

Wie das Virus in das Heim hinein getragen werden konnte, ist unklar. Laut Schulte kommen neben Angehörigen und Mitarbeitern auch externe Dienstleister wie Friseure und Fußpflegedienste in Frage. Zudem würden die Bewohner auch das Heim verlassen und "am Leben teilnehmen", so Schulte.

Weitere Informationen
Ein Rollstuhl steht in einem Pflegeheim © Colourbox

Corona: Experte fehlt Bekenntnis zum Risikogruppen-Schutz

Helmholtz-Epidemiologe Krause kritisiert die neuen Maßnahmen hinsichtlich des Schutzes von Menschen mit höherem Risiko. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 29.10.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Drei Angeklagte in einem Mordprozess sitzen in der Stadthalle in Verden. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Tote Frau aus der Weser: Haupttäter muss acht Jahre in Haft

Das Landgericht hat die beiden anderen Angeklagten zu knapp vier beziehungsweise knapp drei Jahren Gefängnis verurteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen